Samstag, 5. August 2017

In der Plauderecke mit ... SIEBEN-Verlag


Auch im August geht es weiter mit den Interviews. Heute mit dem SIEBEN-Verlag und der dazu gehörigen Verlegerin. Viel Spaß

1. Zunächst einmal: Wer bist du ?

Mein Name ist Antje Rettig und ich bin im Sieben Verlag eine von den drei Ladies, die den Kopf des Verlags darstellen.

2. Und was ist dein Verlag?

Der Sieben Verlag besteht seit 2006 und ist ein Verlag für Liebesromane.
Bis vor ein paar Jahren hatten wir auch teilweise andere Genres in der Backlist, aber seither konzentrieren wir uns ausschließlich auf unser Kernthema: dem Liebesroman.
Wir sind ein relativ kleines Team, unabhängig und was man einen "Indieverlag" nennt.
Als wir damals anfingen, schob man Liebesromanverlage und das Genre an sich noch gern mild lächelnd in die peinliche Schmuddelecke, oder dachte an triefige Schmonzetten ohne Inhalt. Irgendwie musste man sich immer rechtfertigen und Dinge klarstellen, also haben wir uns damals geschworen für mehr Akzeptanz für unser Genre zu kämpfen. Letztlich mussten wir aber Dank unserer Leser, die den Liebesroman schon immer geliebt oder mehr und mehr für sich entdeckt haben, gar nicht so arg kämpfen, sondern einfach nur das verlegen, was wir selbst gern lesen; intelligente, spannende Geschichten über die wichtigste Sache der Welt, der Liebe.
Dabei decken wir gesamte Palette ab, also u. a. Motorcycle Club Romance, Erotic Romance, Gay Romance, Contemporary Romance, romantische Komödie, Romantic Suspense/Thrill, NA Romance, Paranormal Romance ... im Grunde alles rund um den Liro, mal hart, mal zart ;)
Im Programm haben wir Serien, Einzeltitel, wunderbare deutsche Autorinnen die teilweise schon jahrelang für uns schreiben, aber auch internationale Autorinnen, aus den USA, Groß Britannien und Australien, die wir übersetzen.

3. Wie kamst du zu dem Beruf und dem Verlag?

Das war ziemlich unerwartet und im Grunde unspektakulär. Als der Verlag gegründet wurde, war ich nach meiner Babypause gerade dabei wieder ins Berufsleben zurückzukehren, und man bot mir einen Job an ... Der Rest ist, wie man so schön sagt, Geschichte ;)

4. Was magst du an deinem Beruf am liebsten?

In einem kleinen Verlag ist die Jobbeschreibung nicht sehr eng definiert, man hat sehr viele verschiedene Aufgaben, so dass es einem eigentlich nie langweilig wird. Das genieße ich sehr.

5. Und was magst du gar nicht?

Wenn etwas schief läuft.

6. Was sind die Voraussetzungen für deinen Beruf und wie sieht der Weg dorthin aus?

Der Spaß am Arbeiten mit Texten, die Liebe zum Buch und ein Gefühl für die Sprache sind Grundvoraussetzungen würde ich sagen. Auf dem Weg zu einem Beruf in der Verlagsbranche gibt es glaube ich viele Möglichkeiten. Für junge Berufsinteressierte würde ich auf jeden Fall zunächst zu einem Praktikum in einem renomierten Verlagshaus raten. Auf diese Weise kann man einmal reinschnuppern in die verschiedenen Jobs die sich hier bieten. Wenn man kein Studium anstrebt, ist eine Lehre als Medien- und Verlagskauffrau/mann mit Sicherheit ein solider Einstieg.

7. Ist es dein Traumberuf oder würdest du was ändern, wenn du könntest?

Ich denke jeder Beruf, auch der traumhafteste, wird irgendwann zur Routine, aber ja, ich liebe meinen Job. Und ändern möchte ich derzeit wirklich nichts.

8. In welchem Buch würdest du gerne leben?

Auf die Gefahr hin, dass meine Antwort langweilig erscheint, in keinem. Denn wenn wir lesen, leben wir ja alle im Prinzip während wir in die Geschichte eintauchen in unseren Büchern. Aber wir alle freuen uns doch riesig, wenn wir lesen wie beispielsweise Jamie und Claire im eisigen Regen durchs schottische Moor reiten, dass wir nur hochschauen müssen und da ist dann die warme Decke über unseren Beinen, der Keksteller neben uns und die Heizung ist an :D Ich mag es einzutauchen und für den Augenblick woaders zu sein, aber bin immer wieder heilfroh in meine eigene Welt zurückzukehren.

9. Hast du Kriterien, mit denen du beschließt, welche Bücher du annimmst?

Die Texte müssen in Stil, Form und Genre zu uns passen. Auf unserer Webseite haben wir unsere Kriterien auch kurz umrissen, damit die Autoren sehen, ob es überhaupt Sinn macht ihren Text bei uns einzureichen.

10. Spielt deine Meinung dabei eine große Rolle?

Ja, aber nicht meine allein. Wir sichten eingesendete Manuskripte, die unseren Richtlinien entsprechen zu zweit und entscheiden dann gemeinsam welches Manuskript wir annehmen, oder ablehnen. Dabei sind unter den von uns abgelehnten Manuskripten oft wirklich gute Sachen, die in einem anderen Verlag oder im Selfpublishing viele glückliche Leser finden können. Sie passen aber beispielsweise nicht zum Verlagsprofil und werden daher abgelehnt. Eine Ablehnung bedeutet also nicht zwangsläufig, dass die Manuskripte schlecht sind.

11. Was machst du, wenn der Autor dir unsympathisch ist?

Wir konzentrieren uns bei Einreichungen ausschließlich auf den Text, das Manuskript. Mit dem Autor hat man ja zunächst gar keinen Kontakt und somit stellt sich diese Frage gar nicht. Der Text muss überzeugen und zu uns passen, dann ist alles gut :)

12. Möchtest du uns noch etwas mitgeben?

Vielen Dank für die Einladung zu diesem Interview. Als kleiner Verlag freuen wir uns natürlich immer über Interesse an unserem Programm, wer also gern mal schauen möchte, was 2017 schon passiert ist und was noch alles geplant ist, kann das hier tun: http://siebenverlag.com/?page_id=2933 Die Seite wird in den nächsten Tagen mit noch weiteren Titeln bis zum Jahresende ergänzt.

Wenn ihr uns auf Twitter, Instagram oder Facebook folgen möchtet, wir freuen uns auf euch!

https://twitter.com/SiebenVerlag
Ich danke für das schöne Interview, ich habe mich sehr gefreut. 
~Anna

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen