Samstag, 19. August 2017

In der Plauderecke mit ... Andreas Suchanek

So, endlich hört ihr mal wieder etwas von mir. Es gibt ein neues Interview. Habt Spaß damit!

1. Verrate uns wer du bist und wo wir dich im Internet finden können:

Gerne 
Ich bin Schreiberling aus Leidenschaft und höre auf den Namen Andreas Suchanek. Geboren wurde ich in Landau in der Pfalz, lebe mittlerweile aber in Karlsruhe. Im Internet findet ihr mich überall hier:

Web www.andreassuchanek.de
Blog http://blog.andreassuchanek.de
Facebook www.facebook.com/Andreas.Suchanek.Autor
Twitter www.twitter.com/AndreasSuchanek
Instagram www.instagram.com/ansu_ka

2. Wie viele Bücher hast du geschrieben?

Da ist mittlerweile einiges zusammengekommen. Das hängt mit davon ab, ob du die Heftromane dazu zählst. Wenn wir hier aber nur von gedruckten Büchern mit ISBN sprechen, dann sind das neun Bücher.

3. Wie heißt/heißen dein/e Buch/Bücher und wovon handeln sie?

Das Erbe der Macht (Urban Fantasy)
Wir begleiten Alexander Kent, der eines Nachts von einem grünen Licht zum neuen Magier gemacht wird. Er trägt das Erbe eines verstorbenen Vorgängers in sich und taucht ein in die verborgene Welt der Lichtkämpfer, die in einem Castillo leben. Angeführt werden sie von einem Rat aus Unsterblichen (Leonardo da Vinci, Johanna von Orleans und anderen). – www.erbedermacht.de

Heliosphere 2265 (Sci-Fi)
Captain Jayden Cross wird Kommandant des neuen Interlink-Kreuzers HYPERION. Das Schiff stößt bei seinem ersten Einsatz auf ein mysteriöses Fraktal, das die Machtbalance innerhalb der erkundeten Galaxis für immer verändern könnte. Doch warum wurden überhaupt exakt diese Personen auf das neueste Schiff der Flotte versetzt?
Gleichzeitig erheben sich dunkle Mächte innerhalb der Politik, um einen lange vorbereiteten Plan umzusetzen. Science- und Social-Fiction treffen aufeinander. – www.heliosphere2265.de

Ein MORDs-Team (All-Age Krimi)
1984 dringen fünf Teenager in eine Schule ein. Nur vier verlassen das Gebäude lebend. Was geschah vor dreißig Jahren? In der Gegenwart stoßen Mason, Olivia, Randy und Danielle auf einen geheimen Raum unter einem alten Herrenhaus. Dort finden sie geheime Akten zu dem Mord an Marietta King. Akten, in denen auch ihre Eltern auftauchen. Was geschah damals wirklich? Die Freunde beginnen zu ermitteln. – www.einmordsteam.de

4. Wie kamst du auf die Ideen zu deinen Werken?  

Ich bin selbst eine Leseratte, seit ich ein Winzling bin; habe Bücher, TV-Serien und Filme verschlungen. Das regt die Fantasie an, bildet sie aus. Ich schreibe, was ich selbst gerne lesen würde und lasse einen Teil von mir selbst mit einfließen. Meine Protagonisten sind frech, frisch, haben Ecken und Kanten und meist eine komplexe Vorgeschichte.

Ich werde oft gefragt, woher meine Phantasie kommt. Aber ganz ehrlich, sie ist einfach da. Ich kann nicht erklären, wie in meinem Kopf Szenen und Ideen entstehen. Ich steige auf den Crosstrainer, höre Musik und sie entstehen.

5. Beschreibe doch mal den Weg von der Idee zum Buch:

Ich fange an mit den Regeln der Serienwelt. Welche Magie / Technologie existiert dort, wie ist alles strukturiert. Das wandert in das Serienexposé. Danach positioniere ich die Figuren, arbeite ihren Charakter, ihre Fähigkeiten, ihre Vorgeschichte aus. Abschließend erfolgt ein Exposé, in dem ich den ersten Zyklus und weitere Eckpunkte festlege und ein Detailexposé. Ist das alles erledigt, beginnt das Schreiben.

6. Wie hast du es geschafft deine Bücher zu veröffentlichen? Ich stelle mir das nicht leicht vor.

Das war es auch nicht. Viele Jahre lang habe ich Manuskripte verschickt, mich bei diversen Verlagen beworben, aber es hagelte nur Absagen. Natürlich tat jede davon weh.
Schlussendlich habe ich es bei Bastei Lübbe im Heftroman-Bereich geschafft. Ich wurde für die Reihe Sternenfaust Co-Autor. Es folgten weitere Aufträge in anderen Reihen, ein Gastroman bei der Perry Rhodan-Reihe. Schließlich entwarf ich Heliosphere 2265, meine erste vollständig eigene Reihe. Der Rest ist, wie man so schön sagt, Geschichte.

7. Hattest du Hilfe beim Schreiben?

Nein. Ich habe mich immer wieder mit Schreibratgebern weitergebildet und meine Text verbessert, bis mein erster fertiger Roman dann beim Lektor lag. Dadurch erhält man wertvolles Feedback und kann sich ständig verbessern. Aber das Schreiben selbst ist eine single-Job.

8. Wie viel schreibst du so am Tag?

In der Regel schreibe ich pro Tag zwischen 10 und 30 Normseiten. Für ein Band meiner Serien benötige ich also etwa eine Woche. Mal mehr, mal weniger.

9. Was hast du gemacht, wenn du nicht wusstest, wie es weitergehen soll?

Einfach weitergemacht. Es gab nie eine Alternative.
Die Leidenschaft für das Schreiben hat mich immer angetrieben. Gab es einen Rückschlag, habe ich mir ein paar Tage Zeit genommen diesen zu verdauen und eine neue Strategie zu entwerfen. Dann ging es weiter.

10. In welchem Buch würdest du gerne leben?

In keinem Bestimmten. Ich tauche mit jedem Buch, das ich lese, in eine neue Welt ein. Das ist abwechslungsreich und vielseitig. So macht es Spaß. ;) Warum auf eines festlegen?

11. Trifft man dich auf Messen an?

Aber klar. Gerade war ich 5 Tage auf der FedCon in Bonn. Als nächstes steht die Hörmich in Hannover an, gefolgt von der Comic Con in Stuttgart. Im September werde ich auf der Phantastika sein und im Oktober auf der Frankfurter Buchmesse. Der Plan für dieses Jahr beinhaltet ein ordentliches Pensum.

12. Nun hast du noch Raum, deiner Kreativität freien Raum zu lassen:

Du hast es so gewollt. In dem Fall nutze ich den gerne für einen Aufruf. Ich lasse Johanna von Orleans für mich sprechen, eine der Unsterblichen aus dem Erbe der macht. 

Johanna rauft sich die Haare. Aktuell schmeißt sie das Castillo fast im Alleingang. Besonders die von Leonardo hinterlassenen Erinnerungs-Globen, die sich ständig melden, nerven unheimlich. Sie benötigt dringend eine gute Nachricht.

Da kommt die Nominierung beim Deutschen Phantastik Preis gerade recht. Schafft sie es mit eurer Hilfe auf das Siegertreppchen?

Hier könnt ihr eure Stimme abgeben: https://eveeno.com/123240092  (Das ist schon vorbei. Sorry :) )


~Anna

Montag, 14. August 2017

Privat mit Thalea: Traumhaus


Während ihr das hier lesen könnt, bin ich gerade am Arbeiten. Mein erster Tag.

Doch die Frage, fällt nicht aus. Sie lautet: Wie sieht dein Traumhaus aus?

Diese Frage ich einfach für mich, denn das hab ich mir schon ausgemalt.
Also zuerst muss es sehr groß sein. Denn ich brauche: Schlafzimmer, Wohnzimmer, Küche, mindestens zwei Bäder, für jedes Kind ein Zimmer, ein Bibliothek und ein Kaninchenzimmer. Außerdem wären ein Gästezimmer und ein Multi-Media-Room auch ganz cool, aber das ist wahlweise.
Dann hätte ich gerne noch einen Pool (egal ob im Garten oder im Keller).
Die Bibliothek soll am besten den ganzen Dachboden ausfüllen.
Das Kaninchenzimmer sollte wiederum einen Zugang zum Garten besitzen, damit sie bei schönem Wetter draußen rumhopsen können. Wenn es groß genug ist hätte ich nämlich gerne mehr als zwei Hasen, damit ihnen nicht langweilig wird. Also brauche ich auch einen Garten :D.
Wenn ich den Multi-Media-Room hätte würden da unsere Spielekonsolen aufgebaut und vielleicht hat Pierre Glück und er bekommt den Billiardtisch :D.
Aber gut, das sind halt Träume. Solange ich Platz für mich, meine (zukünftigen) Kinder und meine Hasen haben bin ich zufrieden. Wenn es dann noch Platz für die Bücher und den Merch gibt ist alles perfekt.

Habt ihr euch euer Haus schon überlegt? Oder besitzt ihr es sogar?

~Anna

Samstag, 12. August 2017

In der Plauderecke mit ... Mark Ranstädt

Heute gibt es ein spezielleres Interview. Denn als ich das Interview ursprünglich geführt habe, war noch alles anderes. Das Buch war anders, der Autor hieß anders. Nach der Veränderung entschlossen wir uns ein neues Interview zu machen. Hierbei sind wir näher auf die Wandlung eingegangen. Viel Spaß damit.

1. Verrate uns wer du bist und wo wir dich im Internet finden können:
Mein Name ist Mark Ranstädt. Ich bin Jahrgang 1949, wurde am Niederrhein geboren und lebe jetzt in einer glücklichen Partnerschaft in der Nähe von Leipzig. Im Internet bin ich bei Facebook unter https://www.facebook.com/Mark.Ranstaedt.Autor/?ref=aymt_homepage_panel vertreten. Ich bin gelernter Schriftsetzer, habe viele Jahre in der Werbung gearbeitet und in den letzten sieben Jahren vor meiner Pensionierung habe ich als Nachrichtenredakteur für eine große deutsche Nachrichtenagentur Texte zu tagesaktuellen Ereignissen verfasst, die an alle deutschen Fernsehsender versendet wurden. In dieser Zeit habe ich meine Leidenschaft für das Schreiben entdeckt.

2. Wie heißt/heißen dein/e Buch/Bücher und wovon handeln sie?

Das Buch "Vom Endzeit-Blues zurück ins Leben" ist mein Erstlingswerk, der Inhalt soll all den Menschen Kraft geben, die vielleicht an einem Scheideweg stehen oder keinen Ausweg mehr sehen. Wie ich an meinem Beispiel zeige, lohnt es sich immer, nicht aufzugeben oder in Lethargie zu verfallen.
Aktuelles Cover

3. Wie kamst du auf die Ideen zu deinen Werken?
Die Idee eines eigenen Buches schlummerte schon recht lange in mir, aber erst mit Erreichen des Rentenalters hatte ich die Muße, dieses Vorhaben auch umzusetzen. Durch intensive Gespräche mit meiner Lebenspartnerin, die meine durchlebten Lebenssituationen sehr interessant und spannend fand, wurde ich zusätzlich gepuscht und motiviert.


4. Beschreibe doch mal den Weg von der Idee zum Buch:
Der Weg von der Idee zum Buch war nicht so schwierig, wie man vielleicht denken mag. Zunächst gab es zwar nur "Schnipsel" diverser Ereignisse, aber aus diesen ersten Fragmenten entstand recht schnell eine fortlaufende und - wie ich finde - spannende Geschichte. Das wurde mir auch von einigen Testlesern aus meinem Umfeld bestätigt. Sie alle haben mich ermutigt, den Plan des eigenen Buches in die Tat umzusetzen. Etwas schwieriger war das Coverdesign. Hier habe ich auf meine grafischen Erfahrungen aus meinem Berufsleben zurückgegriffen und die erste Veröffentlichung hatte ein sehr plakatives Design, Schrift und Farbgebung waren sehr "bildzeitungs-like" - was aber durchaus gewollt war. 


5. Wie hast du es geschafft deine Bücher zu veröffentlichen? Ich stelle mir das nicht leicht vor
Also habe ich im Internet recherchiert und mit Bekannten gesprochen, die bereits eigene Bücher publiziert hatten. So stieß ich auf BoD und traf recht schnell die Entscheidung, das Buch auf diesem Weg im Selfpublishing zu veröffentlichen. 

6. Du hast mir erzählst, dass du dein Buch umstrukturiert hast. Was? Und warum? Und waren die Kritiken für dich eher Rückschlag oder Ermutigung?
altes Cover
Schwieriger gestaltete sich die Vermarktung des Buches. Also habe ich, wie schon so viele Autoren vor mir, den Weg über Facebook auserkoren, um mein Buch zu promoten. Durch Reaktionen aus diversen Buch-Gruppen bei Facebook wurde ich aus meiner Anfangseuphorie schnell auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Es kamen sehr viele Reaktionen, teilweise nachvollziehbar, fair und konstruktiv, aber leider auch einige eher unfaire Bemerkungen, die ich bis heute nicht nachvollziehen kann. Meist bezogen sich diese Reaktionen auf das plakative Cover und die ebenso plakative Werbung für mein Buch. Auf den Inhalt ist fast niemand eingegangen. Diese Kritiken habe ich zum Anlass genommen, mein Projekt noch einmal zu überdenken und die Sicht auf das Buch aus dem Blickwinkel von möglichen Lesern/innen zu sehen. Für mich war der Teil der Kritik, der konstruktiv war, eher Ermutigung als ein Rückschlag. 

7. Was glaubst du ist jetzt besser als vorher?
Ich habe also das Cover etwas "leserfreundlicher" gestaltet, ein zum Thema passendes Foto ausgewählt, ohne damit die Thematik des Buches zu verwässern. Es ist und bleibt nun einmal ein stark autobiografisch angehauchter Text, der nicht im Bereich der Belletristik anzusiedeln ist. Das Buch wendet sich eher an einen speziellen Leserkreis, der gerne ein wenig voyeuristisch hinter die Kulissen des Lebens fremder Menschen schaut. Ich denke, mit der Umstrukturierung des Buches sowohl vom Cover her als auch mit den minimalen Veränderungen im Text ein angemessenes Maß an Anpassung erreicht zu haben.
8. Würdest du dein Buch ein weiteres Mal verändern? Oder denkst du jetzt ist es (für dich) perfekt?
Eine weitere Veränderung würde ich nicht vornehmen wollen, da aus meiner Sicht der Charakter des Buches bzw. des Inhaltes dann nicht mehr gewährleistet wäre. Aus meiner Sicht habe ich das Optimum erreicht - ob es perfekt ist, diese Entscheidung möchte ich den Lesern/innen überlassen. Ich verfüge zwar über eine ganze Portion an Exhibitionsmus, ohne den das Buch, welches intime Einblicke in mein Leben gewährt, nicht möglich gewesen wäre - aber es für "perfekt" zu halten, das geht mir eine Spur zu weit und würde an Vermessenheit grenzen!


9.Nun hast du noch Raum, deiner Kreativität freien Raum zu lassen:
Meine Empfehlung an alles Interessierten kann nur lauten: das Cover auf sich wirken lassen, die ersten Seiten probelesen und danach eine Entscheidung treffen - natürlich im Besten Fall für einen Kauf!
In Kürze wird "Vom Endzeit-Blues zurück ins Leben" für begrenzte Zeit zum Sonderpreis als eBook angeboten... vielleicht ist das ja noch ein Anreiz mehr, zuzuschlagen ;-)


Dieser Werdegang  ist interessant zu beobachten. Ihr könnt ja mal überlegen welches Cover ihr entsprechender gefunden hättet (habe euch beide hinzugefügt). 
Habt einen schönen Tag!

~Anna

Freitag, 11. August 2017

♦Gastrezension♦ Die Rote Königin

Quelle
Titel: Die Rote Königin: Die Farben des Blutes
Autor: Victoria Aveyard
Verlag: Carlsen 
Seiten: 512 
Reihe: Band 1

Kaufen könnt ihr es bei Carlsen oder bei Amazon


Klappentext:
Rot oder Silber – Mares Welt wird von der Farbe des Blutes bestimmt. Sie selbst gehört zu den niederen Roten, deren Aufgabe es ist, der Silber-Elite zu dienen. Denn die – und nur die – besitzt übernatürliche Kräfte. Doch als Mare bei ihrer Arbeit in der Sommerresidenz des Königs in Gefahr gerät, geschieht das Unfassbare: Sie, eine Rote, rettet sich mit Hilfe besonderer Fähigkeiten! Um Aufruhr zu vermeiden, wird sie als verschollen geglaubte Silber-Adlige ausgegeben und mit dem jüngsten Prinzen verlobt. Dabei ist es dessen Bruder, der Thronfolger, der Mares Gefühle durcheinander bringt. Doch von jetzt an gelten die Regeln des Hofes, Mare darf sich keine Fehler erlauben. Trotzdem nutzt sie ihre Position, um die aufkeimende Rote Rebellion zu unterstützen. Sie riskiert dabei ihr Leben – und ihr Herz … ---  
                  
Beurteilung:
Rot und Silber. Reich und Arm. Herrschen und Dienen. Dienen und Rebellion. Mut und Schwäche. Verrat und Vertrauen. Rivalität und Zusammenhalt. Liebe und Hass. Leben und Tod.
Das alles verpackt in einer rasanten Geschichte geschrieben von Victoria Aveyard.

Es geht um Mare's Welt, in der Silberne an der Macht sind. Rote leben um zu dienen, arbeiten und für sie im Krieg zu sterben. So soll auch ihr Leben aussehen, ihr 18 Geburtstag steht vor der Tür und damit der Krieg.
Doch alles ändert sich als sie Cal trifft, den sie für einen Bediensteten des Königs Hofes hält. Doch das ist er nicht, er ist der silberne Prinz, der ihr Leben verändert. Zum Guten so wie zum Schlechten. Er besorgt ihr Arbeit am Hof, wo das Schicksal seinen Lauf nimmt.

Eine Geschichte voller Intrigen und Mut, voller Hass und Liebe.
Der Schreibstil ist so lebhaft, so detailliert. Man wird mitgerissen und ein Teil davon. Mich hat es so gepackt, dass ich es innerhalb von Tagen verschlungen habe. Ich bin gespannt auf die Fortsetzung und hoffe, dass er ist genauso packend und gefühlvoll ist.

Mare hat mich von Anfang an fasziniert. Wie das Buch steckt sie voller Widersprüche. So stark und doch so unglaublich verletzlich. Sie ist bereit alles in ihrer Macht stehende zutun damit andere und sie überleben. Das hat mich des Öfteren zu Tränen gerührt.
Cal hab ich von Anfang an gemocht. Der Prinz, mit so viel Ehrgefühl, dass es ihn zerreißt. Für wen soll er sich entscheiden seinen Vater - das Land - oder Mare. Und dann ist da noch Maven. ... Ich wusste von Anfang an nicht ob ich mögen soll oder nicht. Ich wollte ihn gern haben aber man war sich bis zum Schluss nicht im klaren, ob das eine gute Idee wäre, denn alles folge einer klaren Linie. Ist er wirklich der liebe kleine Prinz oder doch eher der böse. Erfährt man erst am Ende.
Er hat sich trotzdem in mein Herz geschlichen.


Fazit:
Anfangs hatte ich die Befürchtung, dass es zu sehr wie Die Tribute von Panem oder Die Bestimmung werden würde. Und in mancher Hinsicht ist das auch der Fall. Dennoch hat dieses Buch mich begeistert. Ich hoffe es endet nur nicht so wie die eben genannten...
Ein Buch, das ich euch wärmstens empfehlen kann. Macht euch auf eine Achterbahn der Gefühle bereit, denn es gibt von allem etwas.

Silvia

Donnerstag, 10. August 2017

♠Rezension♠ Nerve

Quelle
Titel: Nerve
Erscheinungsjahr: 2016
Länge: 96 Minuten 
Studio: Allison Shearmur Productions
Keep Your Head Productions
Supermarche
Reihe: keine


Mittwoch, 9. August 2017

♡Rezension♡ Secrets - Das Geheimnis der Feentochter

Quelle 
Titel: Secrets - Das Geheimnis der Feentochter 
Autor: Maria M. Lacroix
Verlag: Drachenmond-Verlag 
Seiten: 300 
Reihe: Band 1

Danke, für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares, dies hat meine Meinung nicht beeinflusst.

Kaufen könnt ihr es beim Drachenmond oder bei Amazon.





Montag, 7. August 2017

Privat mit Thalea: Die größten Laster


An meinem letzten freien Montag gibt es wieder einen Beitrag zu #privatmitthalea. Auch wenn ich arbeite wird es die Aktion weiterhin geben.

Heute mit der Frage: Was sind deine größten Laster?

Also mein allergrößtes Laster sind Kinderriegel. Ich liebe sie und wenn ich welche habe, könnte ich die ganze Packung auf einmal essen. Deshalb gibt es die nicht immer und sie werden weit weggestellt.

Außerdem kann ich zu einem neuen Glubschi nie nein sagen, immer wenn ich welche sehe will ich ein haben, dabei habe ich eigentlich gar keinen Platz mehr dafür. Aber sie gucken immer so süß mit den großen Augen.

Ob man es Laster nennen kann weiß ich nicht, aber ich kann nur mit Ohropax und einem Kuss auf der Stirn einschlafen. Und ich wasche mir oft die Hände, weil ich es nicht ertrage, wenn sie schmutzig sind.

Dafür trinke ich nicht, nehme keine Drogen und rauche nicht. Demnach sind meine Laster schon echt erträglich.

Habt ihr Laster ? Wenn ja, welche ?

Sonntag, 6. August 2017

♡Rezension♡ Nach einer Stunde joggen festgestellt: Vergessen loszulaufen

Titel: Nach einer Stunde joggen festgestellt: vergessen loszulaufen 
Autor: Dali Ivokovic
Verlag: Heyne 
Seiten: 176
Reihe: keine 

Danke an das Bloggerportal Random House für die Bereitstellung dieses Exemplares.

Kaufen könnt ihr es bei Heyne oder bei Amazon.

Samstag, 5. August 2017

In der Plauderecke mit ... SIEBEN-Verlag


Auch im August geht es weiter mit den Interviews. Heute mit dem SIEBEN-Verlag und der dazu gehörigen Verlegerin. Viel Spaß

1. Zunächst einmal: Wer bist du ?

Mein Name ist Antje Rettig und ich bin im Sieben Verlag eine von den drei Ladies, die den Kopf des Verlags darstellen.

2. Und was ist dein Verlag?

Der Sieben Verlag besteht seit 2006 und ist ein Verlag für Liebesromane.
Bis vor ein paar Jahren hatten wir auch teilweise andere Genres in der Backlist, aber seither konzentrieren wir uns ausschließlich auf unser Kernthema: dem Liebesroman.
Wir sind ein relativ kleines Team, unabhängig und was man einen "Indieverlag" nennt.
Als wir damals anfingen, schob man Liebesromanverlage und das Genre an sich noch gern mild lächelnd in die peinliche Schmuddelecke, oder dachte an triefige Schmonzetten ohne Inhalt. Irgendwie musste man sich immer rechtfertigen und Dinge klarstellen, also haben wir uns damals geschworen für mehr Akzeptanz für unser Genre zu kämpfen. Letztlich mussten wir aber Dank unserer Leser, die den Liebesroman schon immer geliebt oder mehr und mehr für sich entdeckt haben, gar nicht so arg kämpfen, sondern einfach nur das verlegen, was wir selbst gern lesen; intelligente, spannende Geschichten über die wichtigste Sache der Welt, der Liebe.
Dabei decken wir gesamte Palette ab, also u. a. Motorcycle Club Romance, Erotic Romance, Gay Romance, Contemporary Romance, romantische Komödie, Romantic Suspense/Thrill, NA Romance, Paranormal Romance ... im Grunde alles rund um den Liro, mal hart, mal zart ;)
Im Programm haben wir Serien, Einzeltitel, wunderbare deutsche Autorinnen die teilweise schon jahrelang für uns schreiben, aber auch internationale Autorinnen, aus den USA, Groß Britannien und Australien, die wir übersetzen.

3. Wie kamst du zu dem Beruf und dem Verlag?

Das war ziemlich unerwartet und im Grunde unspektakulär. Als der Verlag gegründet wurde, war ich nach meiner Babypause gerade dabei wieder ins Berufsleben zurückzukehren, und man bot mir einen Job an ... Der Rest ist, wie man so schön sagt, Geschichte ;)

4. Was magst du an deinem Beruf am liebsten?

In einem kleinen Verlag ist die Jobbeschreibung nicht sehr eng definiert, man hat sehr viele verschiedene Aufgaben, so dass es einem eigentlich nie langweilig wird. Das genieße ich sehr.

5. Und was magst du gar nicht?

Wenn etwas schief läuft.

6. Was sind die Voraussetzungen für deinen Beruf und wie sieht der Weg dorthin aus?

Der Spaß am Arbeiten mit Texten, die Liebe zum Buch und ein Gefühl für die Sprache sind Grundvoraussetzungen würde ich sagen. Auf dem Weg zu einem Beruf in der Verlagsbranche gibt es glaube ich viele Möglichkeiten. Für junge Berufsinteressierte würde ich auf jeden Fall zunächst zu einem Praktikum in einem renomierten Verlagshaus raten. Auf diese Weise kann man einmal reinschnuppern in die verschiedenen Jobs die sich hier bieten. Wenn man kein Studium anstrebt, ist eine Lehre als Medien- und Verlagskauffrau/mann mit Sicherheit ein solider Einstieg.

7. Ist es dein Traumberuf oder würdest du was ändern, wenn du könntest?

Ich denke jeder Beruf, auch der traumhafteste, wird irgendwann zur Routine, aber ja, ich liebe meinen Job. Und ändern möchte ich derzeit wirklich nichts.

8. In welchem Buch würdest du gerne leben?

Auf die Gefahr hin, dass meine Antwort langweilig erscheint, in keinem. Denn wenn wir lesen, leben wir ja alle im Prinzip während wir in die Geschichte eintauchen in unseren Büchern. Aber wir alle freuen uns doch riesig, wenn wir lesen wie beispielsweise Jamie und Claire im eisigen Regen durchs schottische Moor reiten, dass wir nur hochschauen müssen und da ist dann die warme Decke über unseren Beinen, der Keksteller neben uns und die Heizung ist an :D Ich mag es einzutauchen und für den Augenblick woaders zu sein, aber bin immer wieder heilfroh in meine eigene Welt zurückzukehren.

9. Hast du Kriterien, mit denen du beschließt, welche Bücher du annimmst?

Die Texte müssen in Stil, Form und Genre zu uns passen. Auf unserer Webseite haben wir unsere Kriterien auch kurz umrissen, damit die Autoren sehen, ob es überhaupt Sinn macht ihren Text bei uns einzureichen.

10. Spielt deine Meinung dabei eine große Rolle?

Ja, aber nicht meine allein. Wir sichten eingesendete Manuskripte, die unseren Richtlinien entsprechen zu zweit und entscheiden dann gemeinsam welches Manuskript wir annehmen, oder ablehnen. Dabei sind unter den von uns abgelehnten Manuskripten oft wirklich gute Sachen, die in einem anderen Verlag oder im Selfpublishing viele glückliche Leser finden können. Sie passen aber beispielsweise nicht zum Verlagsprofil und werden daher abgelehnt. Eine Ablehnung bedeutet also nicht zwangsläufig, dass die Manuskripte schlecht sind.

11. Was machst du, wenn der Autor dir unsympathisch ist?

Wir konzentrieren uns bei Einreichungen ausschließlich auf den Text, das Manuskript. Mit dem Autor hat man ja zunächst gar keinen Kontakt und somit stellt sich diese Frage gar nicht. Der Text muss überzeugen und zu uns passen, dann ist alles gut :)

12. Möchtest du uns noch etwas mitgeben?

Vielen Dank für die Einladung zu diesem Interview. Als kleiner Verlag freuen wir uns natürlich immer über Interesse an unserem Programm, wer also gern mal schauen möchte, was 2017 schon passiert ist und was noch alles geplant ist, kann das hier tun: http://siebenverlag.com/?page_id=2933 Die Seite wird in den nächsten Tagen mit noch weiteren Titeln bis zum Jahresende ergänzt.

Wenn ihr uns auf Twitter, Instagram oder Facebook folgen möchtet, wir freuen uns auf euch!

https://twitter.com/SiebenVerlag
Ich danke für das schöne Interview, ich habe mich sehr gefreut. 
~Anna

Freitag, 4. August 2017

♡Rezension♡ Blake McLain

Titel: Blake McLain
Autor: jaden Quinn 

Verlag: Selfpublischer
Seiten: 321 
Reihe: Band 1 

Kaufen könnt ihr das E-Book bei Amazon


Donnerstag, 3. August 2017

♡Rezension♡ Tochter der Träume - Land im Schatten

Titel: Tochter der Träume - Land im Schatten 
Autorin: Marie Weißdorn 
Verlag: Eisermann Verlag
Seiten: 360 
Reihe: Band 1 

Kaufen könnt ihr es beim Eisermann-Verlag oder bei Amazon

Mittwoch, 2. August 2017

Mitmach-Mittwoch #025: Märchen


Wenn ihr beim Mitmach-Mittwoch mitmachen wollt, klickt oben auf die Seite und findet heraus, wie es funktioniert. Oder findet ein Thema, zu welchem ihr was zu sagen habt! :)
Thema des Mitmach-Mittwochs #025: Märchen 

Märchen sind ein sehr vielseitiges Thema und obwohl die meisten sehr alt sind, auch heute noch beliebt. Viele Autoren nehmen sich Märchen als Vorlagen und schreiben Adaptionen dazu und auch viele Filme basieren auf Märchen.
Mein Lieblingsmärchen ist Aschenputtel, denn da war es für die Protagonisten unglaublich schwer ein schönes Leben zu haben, bis sie Hilfe bekam.
Aber viel besser gefallen mir einige Disney-Varianten. Ich liebe zum Beispiel die Verfilmung zum Froschkönig, bei Disney bekannt als "Küss den Frosch". Der Grundgedanke bleibt zwar, aber alles andere verändert sich.
Tatsächlich ist eine sehr schöne Märchenverfilmung von Barbie und zwar "Die 12 tanzenden Prinzessinnen", welche auf "Die zertanzten Schuhe" basiert.

Dann gibt es auch noch solche Film wie "Hänsel und Gretel - Die Hexenjäger" oder "Snow White and the Huntsman", die vom eigentlichen Märchencharakter nicht mehr viel zeigen, aber trotzdem sehr gut sind.

Letztendlich geht nichts über die Originalen-Märchen, obwohl diese schon sehr düster wirken können. Ich habe es schon als Kind geliebt Märchen zu lesen und hatte sehr viel Spaß mit unseren Märchenbüchern. Aus dem Grund haben wir uns auch erst vor ein paar Wochen ein wirklich tolles Buch mit Grimms Märchen geholt.

Was mir noch einfällt sind zwei tolle Serien, die auf Märchen basieren, die der eine oder andere bestimmt kennt. Die eine ist "SimsalaGrimm" und die andere "WunderZunderFunkelZauber", welche hauptsächlich Märchen von Hans Christian Anderson zeigt.

Ihr seht also, Märchen werden niemals aus unserer Kultur verschwinden.
Welche Märchen mögt ihr denn gerne? Und welche Film sollte ich sehen/welche Bücher lesen?
Schreibt's in die Kommentare

~Anna

Thema nächstes Mal: andere Länder, andere Sitten

Dienstag, 1. August 2017

Mein Lesemonat Juli

Wieder ein Monat rum und das war der letzte den ich komplett frei hatte. Ab dem 14.August geht es für mich zur Arbeit, ich denke dann wird das Lesen weniger...
Diesen Monat habe ich allerdings 9 Bücher gelesen.

Das waren diese:

1. SeelenMeer: Das Funkeln der Nacht - Thalea Storm
2. Was andere Menschen liebe nennen - David Levithan und Andrea Cremer
3. Magnus Chase - Der Hammer des Thor - Percy Jackson
4. Das Pubertier - Jan Weiler
5. Im Reich der Pubertier - Jan Weiler
6. 3038 - Staat der Klone - Kathryn Lansky
7. Pelle von Pimpernell - Der Geisterhund - Claire Barker
8. Tochter der Träume - Land im Schatten - Marie Weißdorn
9. Blake McLain - Jaden Quinn

Meine TOP- 4 (drei war einfach nicht möglich und die Platzierung spielt keine Rolle)
1. SeelenMeer - Ich liebe die Geschichte, es hat mich so gefesselt
2. Blake McLain - So viel Zeit mit den Protas war wirklich etwas besonderes
3. Tochter der Träume - Die Idee hinter dem Buch gefällt mir sehr gut, das sie so neu ist
4. Magnus Chase - Es ist von Rick, bleibt mir da etwas anderes über?

Wie man daraus schließen kann muss ein tolles Buch nicht immer in einem großen Verlag erscheinen. Gerade Kleinverlage und Selfpublisher bringen tolle Bücher und Geschichten raus.

Statistisch gesehen habe ich im Juli 2617 Seiten gelesen. Das macht 84,4 Seiten am Tag. Ich finde das ist okay, zumal mein Silvester-Vorsatz 50 Seiten am Tag waren. Passt doch :D

~Anna

Die große Märchensommer Märchenrallye


Dieser Beitrag gehört zur großen Märchensommer Märchenrallye. Ihr könnt ein märchenhaftes Paket gewinnen.
 
Den Start der Märchenrallye findet ihr auf der Märchenspinnerei (http://maerchenspinner.layeredmind.de/news/maerchenrallye/).“

Mein Lösungsbuchstabe 
O

Meine Frage zu dem Märchen "Von einem, der auszog, das Fürchten zu lernen"

Frage: Was lehrt den Held schlussendlich das Fürchten, bzw. Gruseln?

1. Ein Eimer voll Wasser und kleiner Fische (Vivis kreative Medienwelt - https://www.facebook.com/ViviskreativeMedienwelt/)

2. Eine Truhe voll Matsch und kleiner Spinnen (Susanne Eisele - https://www.facebook.com/SusanneEiseleAutorin/)

3. Eine Kelle voll Blut und kleiner Würmer (Spread and Read - www.spreadandread.de)


Zitate aus dem Märchen 
"Oder wenn abends beim Feuer Geschichten erzählt wurden, wobei einem die Haut schaudert, so sprachen die Zuhörer manchmal: "Ach, es gruselt mir!" Der jüngste saß in einer Ecke und hörte das mit an und konnte nicht begreifen, was es heißen sollte. "Immer sagen sie, es gruselt mir, es gruselt mir! Mir gruselt's nicht. Das wird wohl eine Kunst sein, von der ich auch nichts verstehe."
Nun geschah es, daß der Vater einmal zu ihm sprach: "Hör, du in der Ecke dort, du wirst groß und stark, du mußt auch etwas lernen, womit du dein Brot verdienst. Siehst du, wie dein Bruder sich Mühe gibt, aber an dir ist Hopfen und Malz verloren." - "Ei, Vater," antwortete er, "ich will gerne was lernen; ja, wenn's anginge, so möchte ich lernen, daß mir's gruselte; davon verstehe ich noch gar nichts." Der älteste lachte, als er das hörte und dachte bei sich: Du lieber Gott, was ist mein Bruder für ein Dummbart, aus dem wird sein Lebtag nichts. Was ein Häkchen werden will, muß sich beizeiten krümmen. Der Vater seufzte und antwortete ihm: "Das Gruseln, das sollst du schon lernen, aber dein Brot wirst du damit nicht verdienen." "

(Quelle: Mein Märchenbuch)


Ich wünsche euch viel Glück und Spaß bei der Märchenrallye. Es wartet ein toller Gewinn. Und vielleicht schenkt ihr dem einem oder anderem Blog mehr Aufmerksamkeit. Ich drücke euch die Daumen! 

~Anna