Samstag, 15. Juli 2017

In der Plauderecke mit .... Marvin Bittner


Ich hab zwar heute kaum Zeit, aber der Plaudereckenpost kommt trotzdem. Begebt euch auf eine Reise mit Marvin Bittner

1. Verrate uns wer du bist und wo wir dich im Internet finden können:
Hallo, mein Name ist Marvin Bittner und ich bin am 23.03.1995 in Hagen geboren.
Wie wahrscheinlich jeden Autoren findet man mich zuerst auf meiner eigenen Homepage, www.marvin-bittner.de lautet die Adresse, auf der man mich verfolgen kann. Weiter bin ich auf Facebook zu finden (www.facebook.com/marvinbittneroriginal) und auf Instagram
(marvinbittner_autor). Über einen Besuch von Literaturbegeisterten freue ich mich sehr.

2. Wie viele Bücher hast du geschrieben?
Bisher habe ich drei Bücher geschrieben.
Mein Debüt, dass im Sommer 2014 ein Nachfolger bekommen hat, ist dem Genre Fantasy zuzuordnen. Das dritte Buch, eine Kurzgeschichte, ist sowohl dem Genre Krimi als auch Erzählung zuzuordnen. In diesem Sommer schreibe ich an einer Anthologie mit, dass vom Autorennetzwerk organisiert wird, in dem ich seit 2014 Mitglied bin.

3. Wie heißt/heißen dein/e Buch/Bücher und wovon handeln sie?
Mein Debütroman heißt "Pia Handrew & Das Leben an einer mysteriösen Schule", der Nachfolger heißt "Pia Handrew & Das Geheimnis um Kate". An dem letzten und dritten Teil arbeite ich zur Zeit, finde aber irgendwie kein Ende. Mein drittes Buch trägt den Namen "Der letzte Abend von Robert Warren".
Bei meinen ersten beiden Büchern steht Pia Handrew im Vordergrund der Geschichte, die ihren Kindern die vergangene Vergangenheit erzählt. In ihren Erzählungen schaut sie auf ihre Schulzeit als Elfe zurück, in der sie zur Fee wird. Anschließend berichtet sie vom ewigen Kampf der guten gegen die dunklen Mächte.
Im dritten Buch steht Robert Warren im Vordergrund, sowie seine Frau. Beide fahren am Silvesterabend zu Roberts Schwiegermutter. In der Nacht zum neuen Jahr wird Robert in einen Unfall verwickelt.

4. Wie kamst du auf die Ideen zu deinen Werken?
Das ist eine gute Frage. Die Ideen zu meiner "Pia Handrew"-Reihe kamen mir, während J.K.Rowling die Harry-Potter-Reihe verfilmen ließ, was aber jetzt nicht bedeutet, dass Pia Handrew ein Plagiat sein soll. Das ist es nämlich nicht. Zum dritten Buch kamen mir die Ideen einfach so.

5. Beschreibe doch mal den Weg von der Idee zum Buch:
Also zuerst musste ich natürlich erst einmal schreiben. Meine Geschichte habe ich während dieses Prozesses immer wieder geplottet. So viel mir das Schreiben leichter. Nachdem ich meine Geschichte entwickelt und aufgeschrieben hatte, sendete ich das Manuskript oder Typoskript, wie es heute heißt, an einige Verlage. Diese Verlage sagten mir dann zu, sodass ich mich für einen entschied. Mit diesem Verlag begann ich dann die Zusammenarbeit. Der Grafiker konzipierte ein Cover, während das Lektorat meinen Text Vertriebstauglich machte. Außerdem designten die Grafiker Leseplakate und das Marketing informierte den Buchmarkt, inklusive der Buchmessen, auf denen ich seitdem präsent bin.

6. Wie hast du es geschafft deine Bücher zu veröffentlichen? Ich stelle mir das nicht leicht vor
Also leicht ist dieser Vorgang auch nicht. Ich bin froh, dass ich damals einen Verlag an meiner Seite hatte. Denn bis ein Buch veröffentlicht ist, dauert es eine ganze Weile. Heute weiß ich jedoch, dass man diesen Weg auch in einigen Teilen alleine im Selfpublishing gehen kann. Das habe ich mit meinem dritten Buch ausprobiert und muss sagen, dass wirklich viel gemacht werden muss, ehe es ein Buch in die Buchhandlung schafft.




7. Hattest du Hilfe beim Schreiben?
Meine Familie unterstützt mich schon sehr. Begleitet mich auf Messen und unterstützt mich auf Lesungen. Autorenkollegen, die eigene Buchblogs haben helfen mir auch. Sie helfen mir bei der Vermarktung meiner Bücher oder rezensieren sie, um weitere Leser auf meine Werke aufmerksam zu machen. Diese Hilfe ist toll, wofür ich mich an dieser Stelle ganz doll bedanken möchte.

8. Wie viel schreibst du so am Tag?
Das kommt ganz auf den Tag an, manchmal schreibe ich eine Stunde, manchmal aber auch fünf.
In der Regel schreibe ich aber jeden Tag gute zwei Stunden.

9. Was hast du gemacht, wenn du nicht wusstest, wie es weitergehen soll?
Wenn ich mal an einer Schreibblockade gelitten habe, habe ich mir Bücher von Autorenkollegen geschnappt und ihre Geschichten genutzt um die Blockade zu lösen. Sich auf andere Figuren einzulassen, die nicht aus der eigenen Feder stammen, helfen sehr gut, um einen Weg zu finden, in seiner eigenen Geschichte voran zu kommen. Aber auch das Fernsehen hilft um die Blockade zu lösen. Gerne gehe ich, an sonnigen Tagen, auch spazieren um neue Gedanken und Ideen für mein Buch zu finden.

10. In welchem Buch würdest du gerne leben?
Ehrlich gesagt in keinem. Nicht, weil mir meine Geschichten nicht gefallen würden, sondern weil ich meinen Protagonisten in meinen Geschichten zu viel zu mute. Auch die ewigen Kämpfe zwischen Gut und Böse, die sich meine Protagonistin Pia Handrew stellen muss, wären mir zu anstrengend, um diese Situationen jeden Tag neu lösen zu müssen.

11. Trifft man dich auf Messen an?
Ja, auf den Buchmessen trifft man mich in der Regel an. Letztes Jahr musste ich zwar aus gesundheitlichen Gründen absagen, aber in diesem Jahr werde ich auf der Frankfurter Buchmesse wieder vor Ort sein. Ein besonderes Highlight für mich in diesem Jahr ist, dass ich mit einer Buchhandlung die Frankfurter Buchmesse besuche.

12. Nun hast du noch Raum, deiner Kreativität freien Raum zu lassen:
Neben meiner Karriere als Schriftsteller bin ich auch als Illustrator tätig. Alle meine Bilder,

die in meinem Debütroman verwendet wurden, stammen von mir. Darüberhinaus bin ich noch Mitglied im Autorennetzwerk. Hier unterstützen Autoren sich gegenseitig, führen Interviews durch und stellen ihre neuen Werke Lesern, Autoren und Verlegern vor. Weiter bin ich seit 2017 als Moderator tätig. Auf Radioplanet Berlin habe ich ab Juni meine eigene Sendung. Bittners Literaturkritik heißt die Radiosendung, in der ich Bücher von unbekannten und bekannten Autoren vorstelle, bespreche und rezensiere.  

Schaut euch seine Bücher doch mal an. 

Schönes Wochenende.
~Anna 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen