Samstag, 1. April 2017

♡Rezension♡ Ich fürchte mich nicht

Endlich bekommt ihr eine neue Rezi von mir. Tut mir leid, wenn es momentan ein bisschen stiller von mir wird. Ich bin total im Abistress und so. Hab euch lieb und das wird wieder besser versprochen. 
Jetzt aber zum Buch "Ich fürchte mich nicht" von Tahereh Mafi. 

Klappentext:
Ihr Leben lang war Juliette allein, eine Ausgestoßene - ein Monster. Ihre Berührung ist tödlich, ihr Kräfte sind unmenschlich, man fürchtet sie, hat sie weggesperrt. Bis die Machthaber einer fast zerstörten Welt sich ihrer als Waffe bedienen möchten. Juliette weigert sich, beschließt zu kämpfen. Gegen die, die sie gefangen halten, gegen sich selbst, das Dunkel in ihr. An ihrer Seite ein Mann, zu dem sie sich unaufhaltsam hingezogen fühlt. Ihn zu berühren ist ihr sehnlichster Wunsch - und ihre größte Furcht. 

Beurteilung:
Des Öfteren hatte ich das Buch schon in der Hand. Aus einem undefinierbaren Impuls hin habe ich es dieses Mal mitgenommen und direkt begonnen. 
Anfangs fand ich das Buch gewöhnungsbedürftig. Das lag aber nicht an der Story, die ist fantastisch. Es lag an dem etwas anderen Schreibstil... ständig waren Sätze durchgestrichen oder Worte haben sich oft wiederholt, Aufzählungen waren ohne Kommata geschrieben und und und. Mit dieser Weise musste ich erstmal warm werden. Wenn man nun allerdings ein bisschen liest und man mehr über Juliette erfährt, dann kann man diese Schreibweise absolut nachvollziehen. Es verkörpert ihren Charakter und alles, was sie aus macht. 
Nun zur Story: Die Welt wie wir sie kennen gibt es nicht mehr, alles ist kaputt und zerstört. Juliette ist in einem Irrenhaus gefangen, da sie anderen Menschen durch bloße Berührungen Schmerzen zufügen kann. Doch als sie dann einen Zimmergenossen bekommt verändert sich alles.
Dieses Buch enthält so viele Überraschungen, dass es einfach nicht langweilig wird. Es ist spannend Juliette bei ihrem Werdegang zu erleben und mit ihr zu wachsen. 
Ich habe mir auch direkt noch die nächsten Bände geholt und hoffe sie nächste Woche lesen zu können. 
Durch kurze Kapitel war es mir möglich immer mal ein Kapitel in einer Pause oder so zu lesen. 
Auch das Cover finde ich mega schön. Ich finde es ist ein gelungener Auftakt. 

Fazit: 
Ein Buch, das des Lesens wert ist! Mich hat es begeistert und bestimmt auch viele andere Leute. Der Schreibstil ist was besonderes und vielleicht nicht für jeden gut zugänglich, aber meiner Meinung nach passt er so fantastisch zu dem Buch. 

(Ja, es ist das erste Buch, dass ich nicht der Reading-Challenge zu ordnen kann :( )

~Anna ♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen