Montag, 27. Februar 2017

Mitmach-Mittwoch #003 Gesellschaftsspiele

Wenn ihr beim Mitmach-Mittwoch mitmachen wollt, klickt oben auf die Seite und findet heraus, wie es funktioniert. Oder findet ein Thema zu welchem ihr was zu sagen habt! :)

Thema des Mitmach-Mittwochs #003 ist: Gesellschaftsspiele

Pierre und ich spielen total gerne mal ein Gesellschaftsspiele. Wir haben auch einen kompletten Schrank voll mit allen möglichen Spielen und finden immer neue, die wir haben wollen.
Gestern hatte Pierre sogar ein Vorstellungsgespräche in einem Spielwarenladen.
Ihr seht also, wir sind echt begeistert von Gesellschaftsspielen.
Wann immer Freunde oder Familie da sind wird ein Spiel ausgepackt. Aber natürlich haben wir auch unsere Favoriten. Wir spielen auch eher ungerne so null-acht-fünfzehn Spiele, wie zum Beispiel "Mensch-ärgere-dich-nicht". In unserem Schrank gibt es auch kaum solche Spiele.
Wir möchten euch nun unsere Favoriten vorstellen.

Eines unserer Lieblinge ist "Halt mal kurz".
Es ist ein Kartenspiel und vom Autor der Känguru-Chroniken verfasst. Doch bei diesem Kartenspiel muss man auch mal Schnick-Schnack-Schnuck spielen oder die Karte hauen. Aber aufgepasst: Die Polizei darf man nicht schlagen (Spiel-Insider). Wenn man das Spiel mit kräftigen Menschen spielt, die dolle zuhauen, kann es auch mal passieren, dass die Hände danach ein bisschen wehtun. Aber seinen Spaß hat man dennoch immer!

Ein weiterer Favorit, welcher nicht in unserem Schrank lebt :( ist "Zombicide".
Bei diesem kooperativen Spiel muss man überleben und sein Team vor den Zombies retten. Bisher konnten wir dieses Spiel nur im Rahmen eines Spieleabends spielen, da die günstigste Version schon 60€ kostet. ABER es ist einfach mega genial!

Zu letzt möchten wir euch noch ein besonderes Spiel vorstellen.
Es heißt "Elysium". Dieses Spiel haben wir unbedingt haben wollen, da es sich mit der griechischen Mythologie beschäftigt. Es ist ein Deck-Building-Game und die Karten sind unglaublich schön gestaltet.
Dieses Spiel ist uns sogar irgendwie zu schade zum Bespielen, deshalb holen wir es nur an besonderen Tagen aus der Packung. Auch wenn es am Anfang kompliziert erscheint, ist es dann doch recht simpel, wenn man sich mal rein gefunden hat.

Nun seid ihr gefragt. Was spielt ihr so ? Mögt ihr Spiele überhaupt. Vielleicht habt ihr auch ein Spiel, welches wir unbedingt mal ausprobieren sollen?
Wir freuen uns auf eure Meinung und auf neue Anregungen!

~Anna und Pierre

Sonntag, 26. Februar 2017

♡Rezension♡ Semnonenhain

Mein erster historischer Roman und ich bin begeistert! Ich habe das Buch Semnonenhain von Diana Schlößin verschlungen.

Klappentext:
Emma studiert Indogermanistik in Erlangen. Als sie in den Ferien nach Hause kommt, hat sie eine heftige Auseinandersetzung mit ihrem Freund. Er wird handgreiflich und sie flieht vor ihm, kann ihm aber nicht so leicht entkommen. Als er sie töten will, betet sie inbrünstig um eine Lösung und wird erhört, fällt aber dabei in das Jahr 11 vor Chr., wo sie von Egmont gefunden wird. Weil Emma aussieht wie seine erste Frau, nimmt er sie mit in sein Dorf.
Doch er ist schockiert, als sie das erste Mal den Mund aufmacht und will sie ihrem Schicksal überlassen. Wohin soll sie gehen, wenn sie in Egmonts Dorf nicht weiter geduldet wird?
Wird sie nach Hause kommen und erwartet sie ihr Ex-Freund dort?
Kann sie alleine in der Vergangenheit überleben? Und wie soll sie es anstellen sich nicht zu verraten?

Beurteilung:
Bereits als ich das Buch bekommen habe, habe ich mich mega gefreut. Außerdem lag ihm noch eine wundervolle Postkarte bei. Ich konnte kaum an mich halten und wollte es eigentlich direkt lesen, aber es standen ja noch andere tolle Bücher auf dem Plan! Doch direkt nach dem ich gestern mein anderes Buch beendet habe, musste ich dieses noch beginnen. Totmüde las ich dann doch noch 5 Kapitel einfach, weil es mich von der ersten Seite an packte.
Emma ist eine unglaubliche Frau, sie fällt 2000 Jahre zurück in die Vergangenheit und so ziemlich das Einzige was sie stört ist, dass sie keine Hosen tragen soll. Egmont und die Semnonen faszinieren mich und so wurde ich zu manch einer Recherche ermuntert. Ich wollte zum Beispiel unbedingt mehr über Knollenknaufschwerter wissen. Anfangs dachte ich, die Liebesgeschichte von Egmont und Emma wird sehr schwer, aber irgendwie haben sie es über jedes Hindernis hinweg geschafft zusammen zu kommen und zu bleiben. Es ist schon beeindruckend, dass Emma nicht einmal zurück in ihre Zeit wollte, aber da war es ja auch nicht besser.
Eine Sache gibt es, die ich vermisse: Ich hätte so gerne noch erfahren, ob Emma das Kind bekommt und wie ihr Leben ein bisschen später aussieht. Also ein Epilog wäre schön gewesen, über eine Fortsetzung würde ich mich
aber auch nicht beklagen.
Selbst über kleine Tippfehler kann ich hinwegsehen! (Und meistens bin ich dagegen ja schon allergisch).
Ich liebe auch das Cover und den Rücken des Buches und bin unsagbar traurig, weil mir das Buch vom Tisch gerutscht ist und jetzt ein Knick drin ist. Trotzdem wird es zu den Schätzen in meinem Regal gehören!

Reading-Challenge:
Da das Buch erst im Februar erschienen ist, kommt es in die Kategorie: "A book that's published in 2017".
Ich freue mich es so kurz nach dem Release schon gelesen zu haben.

Fazit:
Mein erster historischer Roman, welcher mit Charme und historischer Richtigkeit überzeugen kann. Vielleicht werde ich mich ja später mal öfter an historische Roman wagen.
Semnonenhain war definitiv ein Highlight am Ende eines fantastischen Lesemonats.

~Anna

Samstag, 25. Februar 2017

♡Rezension♡ Die Macht der Clans: LiebesRebellion

Heute habe ich endlich wieder ein Buch durchgelesen. Ich habe momentan einiges für die Schule zu tun (Philosophie-Aufsatz, Englisch-Klausur, Sport-Hausarbeit), da bleibt einfach nicht so viel Zeit. Ich hoffe ihr versteht das :).
Nun zu dem Buch!

Klappentext:
Was würdest du aufgeben für den Kampf um Freiheit?
Als die Erde durch eine Naturkatastrophe unbewohnbar wird, findet die Menschheit auf Terra Zwei eine neue Heimat.
Dreihundert Jahre später regieren Clans diese Welt.
Nachdem seine Familie von Clankriegern getötet wir, schwört Chris alles zu tun, um die willkürliche Clanherrschaft auf Terra zu beenden.
Während eines Auftrages verliebt er sich - ausgerechnet in eine junge Frau aus der Oberschicht, die für all das steht, was zu bekämpfen er geschworen hat.

Beurteilung:
Ich habe ein bisschen Zeit gebraucht, um mit dem Buch warm zu werden, vielleicht fehlte mir zu Beginn ein bisschen mehr Hintergrundwissen. Zum Beispiel, wie genau die Gesellschaft auf Terra Zwei aufgebaut ist. Das kann man sich aber nach und nach erschließen. Es änderte sich jedoch relativ zügig und ich finde die Welt, die Gabi Büttner geschaffen hat, sehr spannend.
Larissa und Chris sind zwei Protagonisten, die nicht unterschiedlicher sein können. Während Chris aus der Unterschicht kommt und bereits mit vier Jahren den Mord an seinen Eltern miterleben musste, kommt Larissa aus der wohlbehüteten Oberschicht. Dass diese Zwei sich in einander verlieben können, scheint ein wenig unglaublich. Doch man merkt recht schnell, wie viel sie einander bedeuten und ich habe das ganze Buch über gehofft, dass sie zusammen finden. Manchmal gingen mir Chris und Larissa allerdings auf die Nerven mit ihren Streitereien und ihrer Sturheit, zum Glück haben sie die Kurve noch bekommen.
Die dargestellten Schicksale, besonders Kayas, haben mir unglaublich gut gefallen und geben dem Buch eine gewisse Tiefe, darüber wie herzlos Menschen sind, wenn sie Macht wollen.
Macht ist definitiv gefährlich, dieses
wissen auch Chris und Larissa und so kommt es auch, dass Larissa am Ende des Buches vor eine mutige Entscheidung gestellt wird, welche Lust auf den zweiten Band macht!
Orts- und Zeitangaben bieten Orientierung, auch wenn es nicht mal unbedingt nötig ist, aber es ist ein schöner Zusatz.
Reading-Challenge:
Dieses Buch findet sein Plätzchen bei "A book set during wartime". Da die Clans alle an Macht kommen wollen und Chris versucht sie daran zu hindern, gibt es immer wieder Kriegshandlungen und einige Male wird auch betont, dass sie sich im Krieg befinden. Deshalb passt es wohl ganz gut in diese Kategorie...
Fazit:
Ich hatte zwar kleine Startschwierigkeiten und war zwischendurch von den Charakteren genervt, aber trotzdem gefällt mir das Buch echt gut. Momentan mag ich sowieso gerne Bücher mit einer verdorbenen Gesellschaft und kann mich dafür begeistern. Also alles in allem ein gelungener Auftakt.

~Anna

Mitmach-Mittwoch #004 Print vs. E-Book

Wenn ihr beim Mitmach-Mittwoch mitmachen wollt, klickt oben auf die Seite und findet heraus wie es funktioniert. Oder findet ein Thema zu welchem ihr was zu sagen habt! :)

Thema des Mitmach-Mittwochs #004 ist: Print vs. E-Book

Lange Zeit habe ich ausschließlich Bücher als Print genutzt und fand E-Reader auch irgendwie doof. Warum? Man kann die Seiten nicht anfassen, die Bücher nicht riechen und man sieht auch nicht direkt wie viel man schon gelesen hat. Außerdem ist die Übersicht der Bücher nicht so gut wie bei einem Regal.
Doch dann hat eine Bekannte einem Tolino gewonnen und hat immer von ihm geschwärmt. Da sind mir die Vorteile bewusst geworden. Man kann 500 Bücher haben ohne so viel Platz zu verbrauchen. Außerdem ist ein Reader nicht so schwer und passt in fast jede Handtasche. Des Weiteren sind E-Books auch günstiger als Printbücher. Danach habe ich auch einen Reader zum Geburtstag bekommen und sie nächsten anderthalb Jahre nur noch E-Books gelesen. 

Doch irgendwie fehlte es mir die Bücher richtig in der Hand zu halten und im Regal zu sehen. 
Deshalb lese ich seit ungefähr einem halben Jahr fast nur noch Prints. Ich liebe es einfach sie mit allen Sinnen erfahren zu können. Ich kann jetzt auch regelmäßig in die Bücherei und da bekomm ich nun mal keine E-Books und da muss ich auch nichts bezahlen für das Lesevergnügen.

Reziexemplare bekomme ich jedoch meist als E-Books und dann lese ich diese auch gerne auf dem Reader. Aber dabei ist mir aufgefallen, dass ich länger brauche zum Lesen. Vor allem, weil die Seitenzahlen nicht richtig angezeigt werden... ich kann dann schlecht nachvollziehen wie viel ich wirklich gelesen habe.
Also zusammenfassend kann ich sagen, dass es mir egal ist, wie ein Buch vorliegt Hauptsache ich kann lesen. Aber Prints bevorzuge ich trotzdem ein kleines Bisschen.

Was sagt ihr dazu? Print oder E-Book?

~Anna

Mittwoch, 22. Februar 2017

Mitmach-Mittwoch #002 Film-Zitate

Wenn ihr beim Mitmach-Mittwoch mitmachen wollt, klickt oben auf die Seite und findet heraus, wie es funktioniert. Oder findet ein Thema zu welchem ihr was zu sagen habt! :)

Thema des Mitmach-Mittwochs #002: Film-Zitate

Jeder kennt es: man hört ein Zitat und kann sofort sagen von welchem Film dieses ist. Und genau darum geht es heute.
Unsere Lieblings-Film-Zitate werden wir euch hier einmal aufreihen (und natürlich schreiben wir auch aus welchem Film sie sind).

Die Liebe ist eine gewaltige Macht, ich möchte sagen die größte auf Erden.
Merlin - Die Hexe und der Zauberer

Veganer-Polizei: 4. April um 19:30 Uhr wissentlicher Verzehr von Hähnchen mit Parmesan!
Todd: Ach, Hähnchen ist nicht vegan?
-Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt

Manche Unendlichkeiten sind größer als andere Unendlichkeiten.
Hazel Grace Lancaster - Das Schicksal ist ein mieser Verräter

Du weißt ja, mit der Schwerkraft verhält es sich ... wie mit dem Wahnsinn. Manchmal reicht schon ein leichter Schups!?
Joker - Batman- The Dark Knight

Weißt du, was du machen musst, wenn du frustriert bist? Einfach schwimmen, einfach schwimmen!
Dori - Findet Nemo

Vergiss niemals: Aus großer Macht, folgt große Verantwortung
? - Spider-Man

Gaston: Wie kannst du so was lesen, da sind keine Bilder drin?
Belle: Naja, manch einer gebraucht seine Fantasie.
Die Schöne und das Biest.

Schande über dich! Schande über deine Kuh!
Mushu - Mulan


So,das sind unsere Lieblingszitate.
Für uns sind Filmzitate wichtig, da dadurch die Filme länger im Kopf bleiben und einen gewisse Wiedererkennungswert haben. Außerdem kann ein schönes Zitat einen in einer miesen Zeit beistehen und einem ein Lächeln auf die Lippen zaubern.
Seht ihr das genau so ?
Natürlich interessieren uns auch eure Favoriten ;) Gerne dürft ihr auch Buchzitate verwenden.

~Pierre und Anna

Dienstag, 21. Februar 2017

♡Rezension♡ Löwenflügel

Ein weitere wunderbares Buch hat sich einen Weg in mein Herz gebahnt.

Klappentext:
Wir normal kannst du sein, wenn du eigentlich total unnormal bist?
Leo hält sich für unnormal, denn er ist anders. Schüchtern, zurückhaltend und vielleicht ein bisschen komisch. Er lebt in seiner eigenen Welt, die keinen Platz für die Leichtigkeit des Lebens lässt. Den Blicken und Vorurteilen des Gesellschaft ausgesetzt, versucht er, sich durchs Leben zu schlängeln und eckt dabei überall an, wo er nur anecken kann. Kaum jemand ahnt, was hinter seinem merkwürdigen Verhalten steckt, denn Leo ist krank. Psychisch krank. Er leidet unter einen Sozialen Phobie, die ihm die Teilhabe am Leben nahezu unmöglich macht. Sein Alltag ist erfüllt vom eigenen Kampf gegen sich selbst und der steten Hoffnung, irgendwie in eine Gesellschaft zu passen, die ihn nicht akzeptieren will. Erst die quirlige, lebenslustige Maya, die hinter seine geheimnisvolle Fassade blickt, haucht ihm mit ihrer Neugierde, Aufgeschlossenheit und vor allem Toleranz, endlich wieder Leben ein. Sie nimmt ihn an die Hand und er lässt sich von ihr führen, unter dem trügerischen Gefühl von Sicherheit. Leo gibt sich Maya und ihrer Zuneigung vollends hin und ahnt dabei nicht, welche dramatischen Folgen ihre Freundschaft für ihn haben wird.

Beurteilung:
Dieses Buch gefällt mir unglaublich gut. Ich muss sagen, dass ich an dieses Buch eigentlich kaum Erwartungen gestellt hatte. Ehrlich gesagt kannte ich vor dem Lesen nur den Titel sowie das Aussehen und wusste es geht um einen Jungen mit einer Sozialphobie. Doch das Buch hat mich echt umgehauen. Leo und Maya sind zwei junge Leute, die so authentisch dargestellt sind. Jeder kann sich in sie hineinversetzten und hat bestimmt schon mal ähnliche Dinge erlebt.
Leos Krankheit wird unglaublich nachvollziehbar dargestellt. Es ist als könne man endlich mal verstehen wie sich ein Mensch mit Beeinträchtigung fühlt. Im Zuge dessen habe ich auch mit der Autorin geschrieben und ich finde man merkt, dass dieses Thema ihr auch privat etwas bedeutet. Habt keine Angst Thalea Storm zu schreiben, sie beißt nicht und lässt sich auf ihre Leser ein und so fand ich sie und besonders ihr Buch direkt sympathisch.
Meiner Meinung nach ist diese Geschichte in allerbester John-Green-Manier. Wer John Green kennt weiß, dass Happy-Ends bei ihm Mangelware sind und leider geht dieses Buch nicht so aus wie man es sich erhofft... Doch es schadet nicht, denn das Buch hat mich emotional so mitgerissen und ich liebe es einfach. Es ist eins der wenigen Bücher, welches es geschafft hat mich zum Weinen zu bringen.
Eine klitzekleine Sache könnte ich noch kritisieren und zwar das Maya und Leo zu viele Steine in den Weg gelegt wurden... ein Schicksalsschlag nach dem anderen. Im Gesamten betrachtet ändert es aber nichts an meiner Meinung.
Auch das Cover ist wunderschön und ich finde die Aufteilung der Kapitel sehr gut. Sie sind immer abwechselnd aus Mayas und Leos Sicht und keiner kommt zu kurz.
Diese Geschichte hat meine Verständnis für Menschen verändert, besonders für solche mit Krankheiten/Behinderungen etc. Genau deshalb finde ich könnte man dieses Buch auch sehr gut als Schullektüre nutzen, welche zum Nachdenken anregt ohne dabei langweilig zu sein!

Reading-Challenge:
Da Leo seine Krankheit hat, habe ich das Buch bei "A book by or about a person who has a disability" eingeordnet. Ich denke das erklärt sich von selbst!

Fazit:
Lest dieses Buch! Es wird euch fertig machen und ihr werdet es lieben! Aber keinesfalls werdet ihr es bereuen!

~Anna

Montag, 20. Februar 2017

♠Rezension♠ Kingsman: The Secret Service

Aloha Leute, ich habe mir vorgenommen erst einmal ein Paar Action-Filme zu sehen und meine Meinung dazu hier kund zu tun.
Als ersten Actionfilm habe ich heute "Kingsman: The Secret Service" für euch.

Kurzbeschreibung: 

Harry Hart ist ein britischer Geheimagent / Gentleman und arbeitet für einen der geheimsten Nachrichtendienste überhaupt: die Kingsmen. Eines Tages wird Harry auf den Straßenjungen Eggsy aufmerksam, der, wie er findet, einiges an Potenzial zeigt. Allerdings kennt Eggsy keinerlei Disziplin und nimmt Gesetze nicht so ernst. Da Eggsys Vater Harry einst das Leben rettete, bewahrt der Agent den jungen Erwachsenen vor dem Gefängnis und schlägt ihn als Rekruten bei den Kingsmen vor. Währenddessen untersucht Harry das Verschwinden mehrerer hochrangiger Persönlichkeiten und gerät dabei an den Milliardär Richmond Valentine, der bei einem ominösen Plan zur Rettung der Erde vor nichts und niemandem Halt macht.

Cast:

Colin Firth (Harry Hart):
Firth hat unter anderem in den "Bridget Jones" Filmen mitgespielt.

Taron Egerton (Eggsy):
Egerton hat bisher in Filmen wie "Legend" mitgespielt.

Samuel L. Jackson (Richmond Valentine):
Die Filmografie von Jackson ist unendlich lang. Er hat in "Iron Man" "Jumper" und "Pulp Fiction" mitgespielt, um nur ein paar Beispiele zu nennen.


Fazit:

An sich bietet der Film alles was man(n) braucht. Er bietet Action, Humor und einen gewissen Charme.
Meiner Meinung nach kommen einige Charaktere zu kurz, was bei 129 Minuten Spielzeit anderes zu machen wäre. Dies ist aber nur ein kleines Manko, denn an sich ist der Film sehr solide. Der Trailer hat das versprochen, was man gesehen hat. Von der Story her, würde ich mich freuen endlich einen neuen Teil zu sehen, da dies ohne Fortsetzung vergeudetes Potential wäre. Viel zu meckern habe ich an dem Film nicht, von daher war es das auch schon. Ich finde man kann "Kingsman" super zuhause auf dem Sofa gucken.


~Pierre

Sonntag, 19. Februar 2017


Auf dem tollen Blog Gedankenvielfalt habe ich von dem Wort zum Sonntag erfahren und will heute zum ersten (und bestimmt nicht zum letzten Mal) mitmachen.
Das heutige Thema:
HAUSTIERE
Seit ich denken kann hatte ich Haustiere. Angefangen hat es mit einem Wellensittich und davon gab es im Laufe der Zeit etliche, viele Bekannte haben uns ihre gegeben, wenn sie sie selber nicht mehr wollten und so hatten wir bestimmt 10 Stück oder so. Der letzte Wellensittich (lebte bei Mama) ist letzte Woche gestorben. Aber sie ist 13 Jahre alt geworden und hat das doppelte der Lebenserwartung erreicht. RIP kleine Hanna. 
Das ist mein Kater Filou
Dazu hatte ich als ich im Kindergarten war ein Kaninchen Names Karo, welches echt einen an der Waffel hatte, aber ich habe ihn sehr geliebt. Doch als ich dann in die erste Klasse kam ist meine Katze Filou bei uns eingezogen und das Kaninchen fand Obhut in einem Tierpark, wo er direkt für ganz viele Babys gesorgt hat :D. 
Marlie von meiner Tante
Mein Kater Filou ist mittlerweile 13,5 Jahre alt, leider kann er nicht bei mir leben, weil ich letztes Jahr eine Allergie gegen Katzenhaare entwickelt habe. Das ist wirklich ein Graus, denn auch meine Tante hat schon immer Katzen gehabt und dort werde ich auch von den Haaren verfolgt... Trotzdem liebe ich meinen Kater und ich freue mich immer über die fünf Minuten in denen wir kuscheln können. Und er ist mindestens genauso doof wie ich...  


Als ich mit meinem Freund zusammen gezogen bin hatte ich außerdem das Glück, dass er einen Hamster hatte. Manche Nacht habe ich Pakko, den Hamster verflucht, weil er so laut war, doch ich hatte ihn trotzdem sehr gerne. Leider ist Pakko nach einer schweren Entzündung von uns gegangen. 

Danach hatten wir zwei Monate niemanden hier und ich habe mich irgendwie einsam und unwohl gefühlt.
Lange haben wir überlegt, welche Tiere zu uns passen. Hier mal die Gedanken:
-Katze geht nicht wegen der Allergie.
-Für einen Hund fehlt die Zeit
-Echsen/Schlangen sind zu teuer
-Fische sind langweilig und kann man nicht so gut streicheln
-Hamster sind nachtaktiv und lassen sich auch nicht so gut streicheln
-Meerschweinchen finde ich hässlich (sorry an alle Liebhaber, ist mein Geschmack)

 gerade erst angekommen
So da blieb nicht mehr viel übrig und jetzt hatte ich unglaubliches Glück. Denn gestern sind zwei Kaninchen bei mir eingezogen. Sie sind ein halbes Jahr alt und kennen sich schon länger. Ich habe mich direkt in meine beiden verliebt. Das Weibchen heißt Lola und ist die mit den Schlappohren. Der Mann Loki macht seinem Namensvetter dem Chaosgott alle Ehre. Der hat nur Unsinn im Kopf!
Pierre hat ihnen heute direkt ein Gehege gebaut, damit sie nicht in dem Käfig hocken müssen und sobald sie uns besser kennen dürfen sie gerne durch die Wohnung hoppeln!

Ihr seht also ohne Tiere geht bei mir nicht und gibt es auch nicht. Ich brauche einfach wen um mich herum, sonst fehlt mir was!

Gerne höre ich auch was über eure Begleiter. 

Das war das Wort zum Sonntag! 

~Anna

Freitag, 17. Februar 2017

♡Rezension♡ Perfect - Willst du die perfekte Welt?

"Perfect" ist die Fortsetzung von Flawed und beendet diese Reihe damit, da es davon nur zwei Teile gibt.

Klappentext:
Willst du die perfekte Welt? 
Oder die Freiheit?
Celestine wurde als "fehlerhaft" gebrandmarkt, sie gehört nun zu den Menschen zweiter Klasse. Doch statt sich den strikten Regeln des Systems zu unterwerfen, flieht sie. Denn Celestine ist auch ein Symbol der Hoffnung für alle anderen Fehlerhaften. Gelingt es ihr, den grausamen Richter Crevan zu überführen? Das wäre die Chance auf einen Neuanfang für die Fehlerhaften. Aber gibt es auch für ihre große Liebe eine neue Chance? Für Celestine geht es um alles - um Gerechtigkeit für sich selbst und alle anderen und um eine lebenswerte Zukunft.

Beurteilung:
Dieses Buch gefiel mir eigentlich genauso gut wie sein Vorgänger. Ich freue mich, dass das Buch exakt so ausging wie ich es mir erwünscht habe. Alles andere hätte mich unglaublich wütend gemacht. Aber für Celestine ist die Welt wieder in Ordnung und gemeinsam mit Carrick kann sie einen Neuanfang starten. Das Buch hat mich gelehrt, die Fehler von Menschen immer auch als Stärken zu sehen, denn nur so lernt man und kann sich verändern. Celestine hat sich von ihrer Brandmarkung nicht unterkriegen lassen, ist stärker geworden und hat schließlich die Revolution angeleitet.
Zwischendurch dachte ich zwar Celestine ist ein bisschen dumm, da ihr die auffälligsten Sachen nicht auffielen. Aber wenn man selber noch nie auf der Flucht war kann man vielleicht auch nicht unbedingt verstehen, dass es zu viele andere Dinge drumherum gibt... So habe ich dann auch Celestines Verhalten bewertet, denn eigentlich ist sie ein kluges Mädchen , welches durch List und Raffinesse zu ihrem Ziel gelangt.
Besonders schön fand ich, dass die Sätze aus dem ersten Kapitel im letzten nochmal aufgegriffen wurden. (By-the-way das Buch hat bei 470 Seiten 84 Kapitel. Manche davon sind nur einen Satz lang)
Was mich an dem Buch ein bisschen gestört hat, waren die ständigen Wiederholungen von Geschehnissen aus dem ersten Band. Ich bin der Meinung, wer eine Fortsetzung liest kennt die vorherigen Teile und wer sich nicht mehr so gut erinnert kann ja die Teile erneut lesen. Ich habe die kurzen Absätze mit den Wiederholungen dann immer nur überflogen.
Also für mich war dieser Zweiteiler ein gelungenes Projekt und Cecilia Ahern hat gute Arbeit geleistet!
Die Cover passen auch so gut zusammen, sie sind echt schön!

Reading-Challenge: 
Dieses Buch gehört in die Spalte: "A book recommended by a librarian". Natürlich hätte ich das Buch auch so gelesen, aber es gibt dazu jetzt eine Anekdote.
Ich habe auf meinem SuB ganz oben Reziexemplare. Eigentlich wollte ich Perfect danach lesen. Doch dann war ich in der Bücherei um Flawed wegzubringen. Da springt die Bibliothekarin auf, läuft zu den Jugendbücher und drückt mir Perfect in die Hand. Sie sagt: "Gehört das nicht dazu? Dann müsst du das lesen bevor es sich jemand ausleiht." Ich wollte sie nicht enttäuschen, ich wollte das Buch und dann hab ich es gelesen! Heute meinte sie nur "Na, das ging aber schnell!" Ich mag meine Bibliothekarinnen echt gerne. Die benannte kennt mich seit ich ein Kind war und ich muss nie meinen Ausweis oder so zeigen. Kennen mich halt alle. Das ist echt praktisch, da ich den Ausweis eh immer vergesse :D selbst Pierre kennen sie jetzt schon.

Fazit:
Die beiden Bücher haben meine Sicht auf den Menschen ein Stück weit beeinflusst. Es war eine Bereicherung sie lesen zu dürfen und ich war schon lange nicht mehr zu mitgerissen, von der ersten bis zur letzten Seite war ich voll dabei. Ich empfehle die Bücher nur zu gerne weiter!

~Anna

Mittwoch, 15. Februar 2017

Mitmach-Mittwoch #001 Gedichte

Wir haben uns überlegt, dass wir den Mitmach-Mittwoch ins Leben rufen! Was das ist? Pierre oder ich schreiben unsere Meinung zu einem Thema, welches natürlich Bücher oder Filme betrifft. Und dann seit ihr gefragt. Schreibt eigene Einträge, damit wir eure Meinung erfahren. Entweder schreibt ihr eure Meinung in die Kommentare oder verfasst einen eigenen Blog-Eintrag. Dort verlinkt ihr uns und wenn ihr wollt dürft ihr gerne auch den Banner nutzen :). Ich hoffe, dass ich so mehr über meine Leser erfahren darf!

Thema des Mitmach-Mittwochs #001 : GEDICHTE

Ich denke, dass viele Leute Gedichte sehr gerne mögen und auch selber gerne welche verfassen. Es gibt ja auch sehr viele Menschen, die als Dichter berühmt geworden sind. Doch ich kann Gedichte nicht leiden. Ich muss dazu sagen, ich habe heute meine letzte Deutschklausur zum Thema Gedichtanalyse geschrieben... Dabei ist mir auch die Idee des Mitmach-Mittwochs gekommen, ich hatte wohl zu viel Zeit.
Ich könnte die Gedichte immer tot analysieren. Dabei frage ich mich, warum ein Dichter auch immer so viele Bilder in seine Verse einbaut und nicht einfach frei heraus schreibt. Wofür brauche ich Onomatopoesien oder Personifikationen? Ich kann doch auch sagen, was ich meine. Ein Mensch ohne Vorwissen, so wie ich, kann manche Gedichte einfach nicht verstehen. Schaut euch einfach mal "Nachtgedanken" von Erich Kästner an, dann wisst ihr was ich meine. Woher sollte ich denn wissen, was im ersten Weltkrieg alles so ablief, wenn es mich nicht interessiert? Klar, es ist ein Teil unserer Geschichte, aber mich persönlich interessiert das leider nicht. Und genauso ist es auch mit den Gedichten.
Ich mag Reime, aber das war es dann auch schon.
Und dann solche Sachen, wie Metrum und Kadenzen bestimmt. Mal ganz ehrlich, denkt sich ein Dichter: "Oh, heute schreibe ich ein Gedicht im Daktylus!"? Bestimmt nicht, warum muss man es dann alles analysieren... Hätte mich die Schule nicht gezwungen die Analysen zu schreiben, dann hätte ich vielleicht eine bessere Meinung zu Gedichten.
Als ich jünger war mochte ich Gedichte gerne und habe auch diese kindlichen Reime verfasst (oh, Fee reimt sich auf See... Es war mal eine Fee, die saß an einem See. Sowas mein ich). Jetzt kann man mich mit Gedichten jagen.
Ich mag lieber klar formulierte, grammatikalisch korrekte Texte, die jeder versteht. Damit kann ich einfach mehr anfangen!

ABER vielleicht hat ja jemand von euch ein Gedicht, von dem er denkt, es könne mich umstimmen und dazu bringen Gedichte nicht ganz so schlimm zu finden. Dann würde ich dieses gerne lesen.


Ich freue mich auf eure Meinung zum Thema Gedichte!

~ Anna

Montag, 13. Februar 2017

♡Rezension♡ Die Insel der besonderen Kinder

Sowohl Pierre als auch ich haben dieses Buch gelesen. Es musste einfach sein!

Klappentext:
Die Insel. Die Kinder. Das Grauen. Bist du bereit für dieses Abenteuer?

Manche Großväter lesen ihren Enkeln Märchen vor - doch was Jacob von seinem hörte, war etwas ganz, ganz anderes: Abraham erzählte ihm von einer Insel, auf der merkwürdige Kinder mit besonderen Fähigkeiten leben - und von Monstern, die auf der Such nach ihnen sind. Inzwischen ist Jacob fast erwachsen und glaubt nicht mehr an die wunderbaren Schauergeschichten. Bis zu jenem Tag, an dem sein Großvater unter mysteriösen Umständen stirbt ...

Beurteilung:
Annas Sicht:
Ich fand das Buch sehr gut. Ich bin eigentlich so ziemlich ohne Erwartungen an das Buch herangegangen, aber ich wusste natürlich schon, dass Pierre es liebt! Die Kinder haben mir richtig gut gefallen und manche der Fähigkeiten hätte ich auch manchmal gern. Die Bilder fand ich durchaus faszinierend und habe mich immer lange an ihnen aufgehalten. Der Schreibstil war meiner Meinung nach flüssig und ich kam gut herein. Die Zeitschleifen-Geschichte ist mir nicht so ganz klar, aber wenn ich über Zeitreisen nachdenke wird mir eh schwindelig. Also liegt das eher an meiner Inkompetenz als an dem Buch! Lediglich für das Ende hätte ich mir irgendwie etwas anderes gewünscht. Ich kann nicht mal sagen was, aber es hat mich nicht glücklich gemacht. Die Reihe hat jedoch noch zwei Teile und vielleicht ist das richtige Ende dann zu meiner Zufriedenheit!

Pierres Sicht:
Ich war lange nicht mehr so angetan von einem Buch. Durch dieses wunderbare Stück Papier habe ich wieder bemerkt, wie toll es sein kann ein richtiges Buch zu lesen und nicht immer nur Comics.
Ich kam relativ schwer in das Buch rein und fand, dass der Anfang sich sehr hinzog (im Gegensatz zu Anna), was wiederum darauf schließen lässt, dass ich zu blöd war. Oder es lag daran, dass ich lange kein normales Buch mehr in der Hand hielt. Zurück zum Buch: es ist grandios. Ich liebe es und will SOFORT den nächsten Band lesen. Das Einzige, das mir nicht so sehr gefallen hat, waren manche Begriffe, wie z.B. der Name der "Zeitreise-Vögel". Ansonsten ist es einfach perfekt. Liebe ♥

Reading-Challenge:
Das Buch ist in der Kategorie "A book involving travel" anzutreffen! Zum Einen reist Jacob von Amerika auf eine walisische Insel und zum Anderen reist er mehrfach in der Zeit und auch dort zu anderen Orten. Deshalb beinhaltet es natürlich auch Reisen!

Fazit:
Uns bleibt nicht viel zu sagen, außer dass wir das Buch sehr gerne mögen. Wir sind gespannt auf den Film und den zweiten Teil. (Der Film wird nur bestimmt nicht genauso toll sein...)

~Anna und Pierre

Freitag, 10. Februar 2017

♡Rezension♡ Flawed - Wie perfekt willst du sein?

Nachdem ich auf etlichen Blogs und in so vielen Facebook Gruppen von dem Buch "Flawed - Wie perfekt willst du sein?" gehört haben musste ich es unbedingt lesen. Ich hab es in der Bücherei sogar extra reservieren lassen :)

Klappentext:
Willst du das perfekte Leben? 
oder du selbst sein?
Celestines Leben scheint perfekt: Sie ist schön, bei allen beliebt und hat einen unglaublich süßen Freund. Doch dann handelt sie in einem entscheidenden Moment aus dem Bauch heraus. Und bricht damit alle Regeln. Sie könnte im Gefängnis landen oder gebrandmarkt werden - verurteilt als Fehlerhafte. Denn Fehler sind in ihrer Welt nicht erlaubt. Nichts geht über die Perfektion. Auch nicht die Menschlichkeit. Jetzt muss sie kämpfen - um ihre eigene Zukunft und um ihre große Liebe.

Beurteilung:
Als ich das Buch begonnen habe dachte ich noch ich hätte einen Liebesroman in der Hand.  Cecila Ahern ist ja gerade für solche Bücher bekannt und den Klappentext hab ich nur überflogen... um Liebe kämpfen bla bla, eindeutig Liebesroman.
Doch schnell merkte ich, Flawed ist eine Dystopie. Die scheinbar perfekte Gesellschaft ist nämlich gar nicht so perfekt. Und Leute von denen man denkt man könne ihnen vertrauen, erweisen sich als hinterhältig. So musste auch Celestine schmerzlich herausfinden, dass auch sie nicht perfekt ist.
Ich habe unglaublich mit ihr mitgelitten. Flawed war das erste Buch bei dem mir richtig schlecht wurde. Nachdem ich die Stelle in meiner Schulpause gelesen habe, saß ich zwei Stunden da und kam einfach nicht mehr klar. Normalerweise fühle ich zwar mit den Protagonisten mit, aber nie so stark. Ich bin auch eigentlich nicht zartbesaitet, die Geschichte von Celestine ist jedoch so unglaublich gut geschrieben, dass ich Celestine war. Die kurzen Kapitel und die Definition zu fehlerhft (Flawed) gefallen mir sehr gut, so konnte ich immer mal in einer Werbepause oder einer Schulpause ein Kapitel lesen. 
Das Cover ist meiner Meinung nach wunderschön. 
Ich hätte übrigens genauso entschieden wie Celestine. Die Gesellschaft, in der sie lebt, würde ich verabscheuen! Ebenso wie einige der Leute. Jedoch muss ich dazu sagen, dass die Charaktere sehr gut gemacht worden sind, man versteht sie und erkennt ihre Persönlichkeit und dieses gelingt leider nicht immer.

Reading-Challenge:

Ich habe Flawed bei dieser Kategorie eingeordnet: "A book where the main character is a different ethnicity than you". Die Kategorien sind ja immer ein bisschen dehnbar. Mit meiner Mitstreiterin habe ich als beschlossen, dass unter Ethnien auch andere Gesellschaften zählen. Und die Gesellschaft ist in diesem Buch definitiv eine andere als meine. Bei uns würde man nicht fürs Lügen auf der Zunge gebrandmarkt... 

Fazit:
Flawed hat mich unglaublich begeistert und ich habe das vorher nicht erwartet. Ich kann es nur empfehlen, JEDEM! Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Teil.

~Anna
 

Donnerstag, 9. Februar 2017

♡Rezension♡ Nightmares - die Stadt der Schlafwandler

Endlich, endlich haben wir den zweiten Teil von "Nightmares" gelesen. Da wir wieder vorgelesen haben, hat es auch so lange gedauert. Jedoch konnten wir so den Genuss in die Länge ziehen!
Klappentext:
KAUM HAT SICH CHARLIE 
SEINEM TRAUM GESTELLT, 
WARTET DAS BÖSE IN DER WACHEN WELT...
Albträume können einem wirklich den Schlaf rauben, das weiß Charlie nur zu gut. Verständlich, dass auch die Bewohner des Nachbarstädtchens Orville Falls begeistert sind, als der neue Kräuterladen im Ort ein Elixier gegen ihre allgegenwärtigen Albträume anbietet. Doch kann es sein, dass das Elixier schaurige Nebenwirkungen hat? Plötzlich geistern die Bewohner wie Schlafwandler durch die Stadt. Charlie weiß: Wenn er und seine Freunde nicht schnell etwas unternehmen, schwebt nicht nur das Traumreich, sondern auch die wache Welt in schrecklicher Gefahr. 
Beurteilung:
Dieser Band steht dem ersten in nichts nach! Charlie und seine Freunde sind zwar vor ein vollkommen neues Problem gestellt, dieses ist jedoch genauso spannend, wie die Thematik des ersten Teils. Noch dazu kommen die privaten Probleme, die es zu meistern gilt. So kann einem die Sache schnell über den Kopf wachsen, trotzdem verlieren sie ihr Ziel nicht aus den Augen. Beim Lösen dieses Dilemmas tauchen Dinge auf, die man so niemals erwartet hätte. So ist "Nightmares" immer wieder für einen Wendepunkt oder eine Überraschung gut. 
Zu den bekannten Charakteren aus dem ersten Teil, wie zum Beispiel Medusa, kommen interessante neue hinzu. 
Die Geschichte ist so spannend, dass man einfach nur mitfiebern kann und man nicht den Faden verliert!
Man hofft, dass alles gut ausgehen wird und Charlie die Welten retten kann. 
Wie auch im ersten Teil geben kleine Bilder den Seiten einen Reiz, die Bilder spiegeln sich auch auf dem Cover wieder. 
Ansonsten kann man auch nicht mehr sagen, warum soll man auch an einem richtigen guten Buch noch herum kritisieren? 
Reading-Challenge:
Das Problem der Einordnung kam wieder zurück. Doch auch für "Nightmares" habe ich ein Plätzchen finden können, dieses lautet: "A book involving a mythical creature". Denn dieses Buch enthält viele Szenen, in denen Medusa eine wichtige Rolle spielt. Und wenn sei kein mythologisches Wesen ist, wer dann? 
Fazit:
Wir beide lieben dieses Buch und freuen uns schon sehr auf den dritten Teil, der am 20.02.17 erscheint. Ich hoffe wir können ihn dann bald lesen und schauen wie es mit Charlie und Co. weitergeht!

~Anna und Pierre

Mittwoch, 8. Februar 2017

♠Rezension♠ Planet der Affen: Revolution

Aloha, da ich ja bereits "Planet der Affen: Prevolution"  rezensiert habe, kommt hier der zweite Teil der neuen Reihe.

Kurzbeschreibung: 

Zehn Jahre sind seit den Geschehnissen des ersten Teils vergangen. Der freigesetzte Virus hat den Großteil der Menschen bereits ausgerottet. Die, die noch übrig sind leben in Ruinen der ehemaligen Zivilisation und führen ein Leben im Untergrund. Bei einer Expedition, die von Malcolm angeführt wird, treffen die Menschen auf das von Caesar angeführte Affenvolk. Malcolm und Ellie erwirken ein Friedensabkommen mit den Affen. Dieses ist jedoch dank des charismatischen Anführers Dreyfus von kurzer Dauer, da dieser gegen die Affen hetzt. Dreyfus sammelt eine gewaltbereite Gefolgschaft um sich, die den entscheidenden Kampf um die Vorherrschaft provoziert.  


Cast:

Jason Clarke (Malcolm): 
Clark ist bereits aus Filmen wie "White House Down" und "Der große Gatsby" bekannt.
Gary Oldman (Dreyfus): 
Oldman hat bereits in "Harry Potter" mitgespielt und war auch in "The Dark Knight" zu sehen.

Keri Russell (Ellie): 
Keri Russell war mit "Bedtime Stories" und "Mission: impossible III" schon auf der großen Leinwand. 


Fazit:

Obwohl mir die Affen dieses mal deutlich besser gefallen haben und ich nicht zwischendurch diesen "Plastik-Effekt" hatte, muss ich sagen, dass mir der erste Teil besser gefallen hat. Für den dritten Teil war die Handlung dieses Filmes äußerst wichtig, ABER wenn man nur diesen Teil betrachtet, dann wird man schnell sehen, dass die Handlung sehr plump war. Es gibt entscheidende Szenen, die den Film sehenswert machen, dennoch würde ich davon abraten, sofern ihr nicht auch den nächsten Film (sobald er erscheint) danach sehen wollt. 
Zwischenzeitlich war es für mich eine Qual weiter zu gucken. Ich werde diesen Film trotz all dem noch ein mal sehen, sobald Teil 3 endlich draußen ist, denn ich denke alle 3 Stücke als Gesamtwerk, könnten doch sehr gut werden. 
Also Freunde, kurz gesagt ist der nächste Teil entscheidend. 

~Pierre

Montag, 6. Februar 2017

Mein Lesemonat Januar

Ich bin zwar ein bisschen spät dran, aber auch ich möchte den Lesemonat Januar noch einmal Revue passieren lassen.

Ich habe folgende neun Bücher gelesen (ich glaube ich habe noch nie so viel auf einmal gelesen!):
1. The school for good and evil  - Soman Chainani
2. Nightmares - Die Schrecken der Nacht  - Jason Segel und Kirsten Müller
3. Septimus Heap - Physic - Angie Sage
4. Einen Scheiß muss ich - Sean Brummel alias Tommy Jaud
5. Wings of fire - Die Prophezeiung der Drachen - Tui T. Sutherland
6. Riley - Das Mädchen im Licht - Alyson Noel
7. Erebos - Ursula Poznanski
8. Mouse Guard - David Petersen
9. Lasst uns schweigen wie ein Grab - Julie Berry

Ich möchte nun nochmal zusammenfassend meine Top 3 und meine Flop 3 vorstellen, sprich die besten und die schlechtesten drei Bücher.

FLOP - 3
1. Riley - Das Mädchen im Licht → Dieses Buch hat mir einfach gar nicht gefallen, deshalb verdient es den ersten Platz! Mehr brauche ich nicht dazu sagen.
2. Lasst uns schweigen wie ein Grab → Leider hat das Buch mehr versprochen als es eingehalten hat und es hat mich nicht gepackt
3. The school for good and evil → An sich war das Buch okay, aber im Vergleich mit den anderen kann es nicht mithalten.

TOP - 3
1. Erebos → Obwohl ich das Buch schon kannte, habe ich so mitgefiebert und es verschlungen. Mir bleibt keine Wahl dieses tolle Buch auf den ersten Platz zu stellen!
2. Nightmares - Die Schrecken der Nacht → Dieses Buch hat mich so positiv überrascht (den zweiten lesen wir momentan... bald geschafft) und ich mag es wirklich gerne.
3. Einen Scheiß muss ich → Ich musste durch dieses Buch unglaublich viel lachen und habe eine neue Lieblingsausrede gefunden, deshalb hat es es verdient aufs Treppchen geschafft.

Ich bin mal gespannt, wie viele Bücher ich im Februar lese... aber ich glaube es könnten weniger werden, da ich keine Ferien habe und in der Schule einiges ansteht, wie zum Beispiel mein Englischvortrag über das Buch Erebos. Vielleicht lasse ich euch an diesem Vortrag teilhaben und lade euch die Präsi hoch. Das werde ich aber nicht versprechen. Jetzt gehe ich weiterlesen (2 Bücher sind es im Februar übrigens schon).
Wenn ihr nochmal eine komplette Rezension lesen wollt, findet ihr sie alle auf dem Blog und bei Fragen stehe ich gerne zur Verfügung!

~Anna

Samstag, 4. Februar 2017

♡Rezension♡ Tiffany - der katz-normale Wahnsinn

Ich habe von der lieben Larissa Schwarz das Buch "Tiffany - der katz normale Wahnsinn" bekommen und es einfach mal zwischen geschoben. Zum Einen, weil das eigentlich anstehende Buch gerade nicht zur Verfügung stand und zum anderen, weil ich so gespannt auf dieses Buch war. Außerdem ist es nicht so ein Schinken und man kann es demnach schnell lesen :)
Klappentext:

"Wir verstehen uns?"

"Yo!"

Julietta spricht mit ihrer Katze. So weit, so normal - bis Tiffany eines Tages antwortet. Kaum haben die beiden den Schock überwunden, findet sich ein Dorn im Katzenaugen: Leander, Frauchens potentieller neuer Fußwärmer. Ganz Feuerwehrmann hat er zwar schon mal eine Katze aus einem Baum gerettet, rechnet aber nicht mit Tiffanys Eigensinn. Denn Ihre Feline Hoheit sieht die Krone wackeln und ihren Thorn in Gefahr - also scheut sie weder Krallen noch Mühen, um ihr Königreich zu verteidigen.

Der katz-normale Wahnsinn bricht aus und stellt Juli vor die Wahl: Er oder sie.
Beurteilung:
So hart es jetzt auch klingen mag, auf den ersten Seiten dachte ich mir 'Was hab ich mir da nur eingebrockt?'. Aber so schnell lasse ich ja nicht locker und es hat sich bezahlt gemacht. Ich war halt auch total neugierig auf das Buch, denn ich würde zu gerne wissen, was meine Katze so denkt. Oder ihr erklären, warum ich nicht mehr mit ihr kuscheln kann (bin leider allergisch geworden)... Alles Dinge, die Juli könnte. Tiffy, Juli und Leander sind mir schnell ans Herz gewachsen. Dachte ich anfangs noch Juli sei eine Crazy-Cat-lady, die über nichts anderes spricht als ihre Katze, wiederlegte sich diese Ansicht doch recht schnell. Wenn sie mit Leander zusammen ist, steht dann doch meist er im Mittelpunkt oder die Arbeit.
Und zum Glück mag Leander Tiffany eigentlich, immer noch als er erfährt, dass Juli mit dieser reden kann. Doch nach einem kleinen Zwischenfall ist die Welt nicht mehr so rosig und Leander ist weg. Da dachte ich mir, dass kann nicht ihr Ernst sein, Leander würde doch nicht einfach so abhauen. Zum Glück kam er wieder zurück. Juli und er sind wie für einander geschaffen (naja, das sind sie ja auch).
Tiffanys Art ist ganz schön katzig, man sagt ja nicht umsonst Katzen sind arrogant und egoistisch. So will Tiffy natürlich nur das Beste vom Besten und für ihre Ruhe macht Julietta was Tiffany sagt. Anfangs fand ich Tiffany ein bisschen unausstehlich, aber spätestens, als sie sich auf die Suche nach Leander macht, ändert sich meine Meinung.
Leander fand ich direkt toll, heißer Feuerwehrmann und dann auch noch ein Gentlemann, ehrlich und riecht gut, was will frau mehr?
Die Handlung ist in sich schlüssig und hätte (abgesehen vom mit Tieren sprechen) auch genauso ablaufen können.
Als Samson (Kater) am Ende einzieht, hat sich mein Herz erwärmt.
Die Aufteilung in Tage war gut und mal was anderes als die typischen Kapitel. So wusste man immer, wie viele Tage noch bis Weihnachten :D
Zwischendurch sind mir jedoch einige Wörter aufgefallen, bei denen ich mich frage, ob sie irgendwie dialektisch sind oder so, jedenfalls kamen sie mir nicht bekannt vor. Den Sinn dieser Wörter habe ich trotzdem verstanden. Über kleine Rechtschreib- oder Tippfehler konnte ich hinweg sehen, da sie den Lesefluss nicht unterbrachen :)
Reading-Challenge:
Dieses Buch lässt sich wieder leichter einordnen. Bei diesem tollen Cover kann ich es ja nur "A book with a cat on the cover" zuordnen. Und die Katze ist ja auch nicht nur auf den Cover, sondern bestimmt die Handlung. Es ist hier perfekt aufgehoben.
Fazit:
Nach anfänglichen Schwierigkeiten finde ich das Buch ziemlich gut und bedanke mich bei Larissa Schwarz, dass sie mir das tolle Buch zur Verfügung gestellt hat. Ich hatte meinen Spaß damit. Ich kann es euch nur empfehlen, wenn man mal was Leichtes braucht oder Katzen mag.

~Anna



Freitag, 3. Februar 2017

♡Rezension♡ Obsidian - Schattendunkel

Viele kennen die Lux-Reihe bestimmt schon und auch ich habe heute den ersten Teil beendet.

Klappentext:
Als die siebzehnjährige Katy Swartz vom sonnigen Florida ins graue West Virginia ziehen muss. ist sie alles andere als begeistert. In ihrem winzige neuen Wohnort kommt sie in den ersten Tagen nicht ins Internet, was für die leidenschaftliche Buchbloggerin eine Katastrophe ist. Nur mit Mühe lässt sie sich dazu überreden, bei ihren Nachbarn zu klingeln, um "neue Freunde" zu finden. Und lernt so den atemberaubend gutaussehenden, aber bodenlos unfreundlichen Daemon Black kennen. Was Katy jedoch nicht weiß, ist, dass genau der Junge, dem sie von nun an am meisten aus dem Weg zu gehen versucht ihr Schicksal bereits verändert hat...
Beurteilung:
Ich habe mir das Buch aus der Bücherei ausgeliehen, weil ich so viele Leute davon habe reden hören und mich fragte, was genau es ist und warum es so spannend ist.
Ich muss sagen, auch mich hat es recht schnell gepackt. Ziemlich zu Beginn des Buches habe ich schon gemerkt, dass mit Daemon und Dee irgendwas nicht stimmt... ich meine, meine Gliedmaßen verschwinden nicht einfach so.
Außerdem habe ich es genossen mal wieder ein Buch zu lesen, in dem auch die Liebe mehr oder weniger eine Rolle spielt. Hoffe bald mal wieder zu einer Schnulze zu kommen... Jedoch hat mich diese ständige (beinahe sexuelle) Spannung zwischen den beiden irgendwie mega aufgeregt. Was ich damit sagen will, die beiden streiten sich ständig und reden sich ein den anderen nicht zu mögen, dabei ist es so offensichtlich, dass nicht nur Katy den heißen Daemon begehrt. Und diese Spannung bekam keinen Platz bei den Beiden und übertrug sich auf mich, so dass ich anschließend sehr kuschelbedürftig war. An dieser Stelle DANKE Pierre, dass du immer meine Launen erträgst!
Ich wüsste jetzt gerne, wie es mit den Beiden und allen anderen weiter geht. Immerhin haben sie sich ein ums andere Mal das Leben gerettet.
(Bis ich die Reihe weiterlesen kann wird wohl noch dauern. Warum? Vorher stehen andere Bücher an, das habe ich versprochen und ich habe selbstauferlegtes Ausleihverbot).
Klar, das Gerüst der Geschichte kennt man: Mädchen trifft auf heißen, nervigen Typen, welcher komischerweise nicht von menschlicher Art ist und widerwillig verlieben sie sich... Kennt man, ist aber trotzdem in Obsidian gut umgesetzt worden und nicht langweilig. Mir hat das Buch echt gut gefallen. Hoffentlich komme ich schnell dazu weiterzulesen. Ich lasse es euch auf jeden Fall wissen!
Reading-Challenges:
Langsam wird es echt schwer jedes Buch einzuordnen. Die einfachen Kategorien sind bald alle weg und ich muss mir die Bücher präziser aussuchen. Aber für Obsidian konnte ich noch ein Plätzchen finden. "A book with subtitle" ist es geworden. Klar diese Kategorie passt bestimmt auf 90% der Bücher, aber leider war es die einzige, die zu "Obsidian" passt, wessen Untertitel "Schattendunkel" ist. welchen ich im Übrigen sehr passend finde.
Fazit:
Wer es noch nicht kennt, sollte es lesen. Es ist ein schönes Buch mit einer tollen Idee dahinter. Es lohnt sich bestimmt, solange man halt Jugendbücher/Fantasy mag. Vielleicht mag man es auch sonst, wer weiß. Wie immer gilt, jeder macht sich am besten eine eigene Meinung. Aber ich fand es richtig schön.

~Anna

Donnerstag, 2. Februar 2017

Blogparade: Das Buch, der Autor und Du

Auf diesem wunderbaren Blog https://bookprincessbysarah.wordpress.com/ findet zur Zeit eine Blogparade statt. Da dachte ich mir, ich mache mit! Innerhalb dieser Parade sollen/dürfen so viele Blogger, Autoren und Leser wie möglich einige Fragen beantworten. Wenn ihr auch dazu Lust habt, dann findet ihr die Parade auf dem oben stehenden Blog :)
Nun zu den Fragen:

Das ist schon eine durchaus schwere Frage, denn zum Einen unterbricht man einen Leser nicht beim Lesen und zum Anderen bin ich echt schüchtern.
Aber wenn ich diese Sachen außer Acht lasse, dann müsste der Mensch wohl ein Buch aus der Serie der "Helden des Olymps" lesen oder "Erebos". Diese Bücher sind einfach meine Lieblinge.
Also spontan fällt mir da absolut nichts ein was real UND ungewöhnlich ist. Endweder ist es real ODER ungewöhnlich. Kann natürlich sein, dass ich mal was gelesen habe, aber wenn dann ist es in einer geschlossenen Schublade in meinem Gehirn sicher verwahrt.
Ich habe meinen Lieblingsautor Rick Riordan durch eine Freundin gefunden, da sie mich dazu gebracht hat den ersten Teil von "Percy-Jackson" zu lesen und seitdem habe ich eine Schwäche für diesen Autor.
 Bei meiner Lieblingsautorin Jennifer Estep war es übrigens die gleiche Freundin und die gleiche Art und Weise...
Eine schwere Entscheidung, da ich jedes Buch von ihm liebe. Aber da ich nur eins nenne darf würde ich sagen "Percy Jackson - erzählt griechische Göttersagen" ist meine Nummer-Eins. Dieses Buch ist so witzig geschrieben und vermittelt dabei so unglaublich viel Wissen über die griechische Mythologie. (Es wird aber ganz dicht verfolgt von "Magnus Chase", welches genauso gut und informativ ist)
Besonders stolz bin ich auf den wunderschönen Schuber der "Percy-Jackson-Reihe". Ich bin Pierre damit mindestens vier Wochen auf die Nerven gegangen, weil ich ihn unbedingt haben wollte. Aber vor meinem Geburtstag hatte ich Kaufverbot, da ich nicht wusste, was ich so bekomme. Und dann habe ich den Schuber von meinem Schatz bekommen und war mir sicher: "Diesen Mann geb' ich nie wieder her. Er kauft mir Bücher!"
1. Die Bibliothekarinnen kennen mich alle mit Namen und wissen meinen Geschmack, ich muss nicht mal mehr meinen Ausweis zeigen
2. Wenn ich ein neues Buch gekauft habe, kuschel ich mich an es.... das klingt echt krank....
3. Ich liebe den Geruch von Büchern, egal ob alt oder neu.
4. In meiner Wohnung ist zu wenig Platz für Bücher und Pierre muss jetzt anbauen.
5. Ich habe immer ein Buch dabei, selbst wenn ich weiß, dass ich keine Zeit zum Lesen haben werde. Ohne Buch fühle ich mich einfach nicht vollständig!

Das waren jetzt auch schon alle Fragen und mich würden auch eure Antworten sehr interessieren.
Viel Spaß mit der Blogparade
~Anna

Mittwoch, 1. Februar 2017

♠Rezension♠ Planet der Affen: Prevolution

Aloha, heute erzähle ich euch meine Eindrücke vom Film "Planet der Affen: Prevolution".


Kurzbeschreibung:

Der Wissenschaftler Will Rodman experimentiert an Schimpansen, um ein geeignetes Alzheimer-Heilmittel zu finden, da sein brillanter Vater Charles an Demenz leidet. Der Affe Caesar entwickelt sich durch die Einnahme der Medikamente sehr rapide. Um Caesar vor seinen zunehmend aggressiv werdenden Kollegen zu schützen, nimmt Will ihn mit nach Hause und zieht ihn wie ein Familienmitglied groß. Als Charles einige Zeit später seiner Krankheit zum Opfer fällt, wird Caeser ebenfalls immer aggressiver. Daraufhin wird Caesar in ein riesiges Käfigsystem mit anderen Schimpansen gesperrt und zettelt dort einen Aufstand an.


Cast: 

James Franco (Will Rodman):
James Franco ist bekannt aus "Spiderman", "Eat Pray Love" und vielen weiteren Filmen.

Andy Serkis (Caesar):
Serkis war beteiligt an "Herr der Ringe" und an der "Hobbit" Trilogie.


Fazit: 
Mir persönlich hat der Film relativ gut gefallen. Er ist nichts besonderes, ist aber auch kein Film, den man niemals gucken sollte. Für einen entspannten Abend auf dem Sofa reicht er vollkommen aus.
Was mich an dem Film stört, ist das ganze Motion Capturing, dann ich denke, dass das ganze per CGI (eventuell) besser gewirkt hätte. Die Schimpansen sehen in manchen Szenen aus wie Plastik-Puppen.
Von der Story her, ist der Film unterhaltsam. Er bietet Spannung und auch die Dialoge sind nicht zu plump.
Also kurz gefasst ist der Film relativ solide und man kann ihn ruhig mal gucken. Ich möchte ihn jetzt nicht mit den alten Filmen vergleichen, da man in dieser Bewertung dann die zeitlichen Mittel berücksichtigen müsste. Würde ich dies allerdings tun, würde dieser Film im Vergleich zum Alten nicht so gut abschneiden.

Okay, das war's auch schon wieder.

~Pierre